| 00.00 Uhr

Langenfeld
Mit Rettungswagen und Fragebogen quer durch die Stadt

Langenfeld. Einmal im Jahr steht bei der Einsatzbereitschaft des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) in Langenfeld eine Ortskenntnisprüfung auf dem Dienstplan. Hierbei sind verschiedene Ziele in den einzelnen Stadtteilen anzufahren und Fragen zu beantworten. "Die Route ist so geplant, dass die Ziele auch angefahren werden müssen - denn sonst können die Fragen nicht beantwortet werden", sagt Ausrichter Hans-Jürgen Piniek. "Gleichzeitig erhalten wir den Nebeneffekt, dass die aufzusuchende Örtlichkeit besser in Erinnerung bleibt".

Insgesamt vier Gruppen gehen mit Rettungswagen, zwei Mannschaftswagen und einem Lastwagen der Technikgruppe an den Start. "Ein wenig Zeitdruck habe ich auch eingebaut", sagt Piniek. "In 90 Minuten solltet ihr alle wieder auf dem Hof des DRK-Hauses sein". Die Zeit war gut bemessen und die Fragen zum Teil schwierig: Wer weiß schon, welcher Männerchor an welchem Abend in der Bürgerhalle Wiescheid probt? Oder wann das Haus Krüdersheide erbaut wurde?

Die Route führt auch zur S-Bahn. Hier lautet die Frage, welche Buslinie hält an der Haltestelle Am Galgendriesch. Nicht alle Fragen konnten richtig beantwortet und nicht alle Ziele in der vorgegebenen Zeit angefahren werden. Auf dem Siegerpodest standen schließlich Annika Paff, Katharina Höfermann, Sascha Wolters und Peter Schäfer. Sie erhielten den Siegerpokal und ein kleines Präsent. Ihnen folgte eine reines Frauen-Team mit Svenja Grigat, Svenja Halbach, Stefanie Glenzer und Mairin Morawe. Den dritten Platz holten Ivanka Peters, Melvin Höper, Stefan Paege und Guido Halbach. dora

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Langenfeld: Mit Rettungswagen und Fragebogen quer durch die Stadt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.