| 00.00 Uhr

Monheim
Moki-Café zieht in Schlecker-Filiale

Monheim. Der Umbau des Ladenlokals in Baumberg soll 490.000 Euro kosten.

Noch vor einigen Jahren konnte man an gleicher Stelle Windeln, Babynahrung und Schnuller kaufen. In das ehemalige Schlecker-Ladenlokal im Einkaufszentrum am Holzweg soll die Baumberger Filiale von "Moki unter drei" einziehen - wenn der Rat sein Okay gibt. 490.000 Euro werde der Umbau des gut 227 Quadratmeter großen Lokals für kosten, hat Gebäudemanager Michael Lobe ermittelt. Der Vermieter beteilige sich zwar finanziell nicht an den Umbau-Arbeiten, gebe die Flächen dafür aber für eine relativ niedrige Kaltmiete her.

"Die Baumberger wünschen sich ja schon lange eine Ausweitung unserer Familienbildungsangebote auf ihren Stadtteil", sagt Simone Feldmann, Leiterin des Fachbereichs Kinder, Jugend und Familie. Als personelle Ausstattung sei zunächst eine hauswirtschaftliche Kraft (mit 20 Wochenstunden) für den Betrieb des Moki-Cafés als Begegnungsstelle vorgesehen. Eine weitere sozialpädagogische Kraft soll ( mit 25 Wochenstunden) dann mit dem - am Bedarf orientierten - Aufbau der Angebote beginnen. "Das wird sukzessive geschehen. Wir wollen im Herbst 2017 starten und gucken mal, was gewünscht ist", so Feldmann. Denkbar sind Angebote zur Gesundheitsförderung, Geburtsvorbereitungskurse, Rückbildung, Kochkurse zur gesunden Babyernährung, oder Babymassagekurse. Auch die Familienhebamme und die Kinderkrankenschwester aus dem Moki-Team könnten Sprechstunden anbieten. Am kommenden Mittwoch wird sich der Jugendhilfeausschuss mit dem Thema befassen. Die Stadt will sich die Erlaubnis einholen, den Mietvertrag abzuschließen und auf Grundlage des bereits vorhandenen Raumprogramms den Umbau zu planen.

(elm)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Monheim: Moki-Café zieht in Schlecker-Filiale


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.