| 00.00 Uhr

Monheim
Monheim reduziert Wartezeit im Bürgerbüro

Monheim. Die in der Bundesrepublik einmaligen Öffnungszeiten von 57 Stunden in der Woche haben sich für den Bürger ausgezahlt. Wartezeiten gibt es im Bürgerbüro seit der Neueröffnung im Mai 2017 so gut wie nicht mehr. Dies offenbart eine Statistik, die die Verwaltung zur jüngsten Hauptausschusssitzung vorgelegt hat.

Anders als erwartet habe die Bürgerschaft die veränderten Öffnungszeiten sehr schnell angenommen und damit selber dafür gesorgt, dass es keine regelrechten Stoßzeiten am Donnerstagnachmittag und Montagvormittag mehr gibt. Auch die größere Zahl der Beratungsplätze habe laut Stadt dazu beigetragen, dass lange Wartezeiten der Vergangenheit angehören. Der Montag und Donnerstag sind aber mit über 100 Besuchern immer noch die Tage mit dem größten Bürgeraufkommen, gefolgt vom Dienstag. Der Samstag ist der am wenigsten frequentierte Tag im Bürgerbüro.

Insgesamt hat sich die durchschnittliche Wartezeit von 40 Minuten (Mai 2017) auf fünf Minuten (Januar 2018) verkürzt. Nur noch 0,9 Prozent der Bürger müssten gemäß der Statistik eine Wartezeit von über einer halben Stunde auf sich nehmen. 86 Prozent der Ratsuchenden warten jetzt weniger als zehn Minuten, zu Spitzenzeiten lag die Wartezeit in Einzelfällen bei zwei Stunden. Aber die Stadtverwaltung will noch besser werden: maximal fünf Minuten ist das Ziel. Überdies wird das Leistungsspektrum erweitert: Künftig können sich Bürger auch für Kurse im Ulla-Hahn-Haus, der Kunstschule und der VHS im Bürgerbüro per Tablet an der Infotheke anmelden. Das gilt auch für Sprach- und Einbürgerungskurse.

(elm)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Monheim: Monheim reduziert Wartezeit im Bürgerbüro


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.