| 00.00 Uhr

Monheim/Düsseldorf-Süd
Monheim will den Nahverkehr ausbauen

Monheim/Düsseldorf-Süd. Die Stadt will, dass mehr Leute Bus und Bahn fahren. Wie erreicht man das? Indem man das Angebot verbessert. Ein Beratungsbüro aus Düsseldorf hat Monheims Busfahrpläne analysiert. "Wir haben uns angeguckt, wie die S-Bahnhöfe und Busbahnhofe angebunden sind", sagt Gutachter Wolfgang Sievers vom Beratungsbüro Blic. Jetzt gibt es Verbesserungsvorschläge. Mit der S68 im Berufsverkehr Das ÖPNV-Netz sei bisher hauptsächlich auf den S-Bahnanschluss der Linie S6 abgestimmt, so der Gutachter. Die S6 fährt an Werktagen im 20 Minuten-Takt nach Düsseldorf und Köln. Die S68 verstärkt ebenfalls im 20-Minuten-Takt morgens und abends die S6. An den Bahnhöfen Hellerhof, Berghausen und Langenfeld hält somit alle zehn Minuten eine S-Bahn. Um Pendlern Wartezeiten zu ersparen, wird es mehr Busverbindungen geben. S-Bahnhof Hellerhof Dort soll der Zehn-Minutentakt der Buslinie 789 in der Hauptverkehrszeit auch für die Rückrichtung von der Haltestelle "Hellerhof" bis "Hochschule/Rheinpark" kommen. Damit sei dann die Anbindung der S68 an den Rheinpark gewährleistet.

Anschluss an den Rhein-Ruhr-Express Es dauert noch Jahre, bis der RRX im Vollbetrieb kommt (geplant 2030). 2019 soll sein Vorläufer in Benrath halten. Von dort soll es dann eine direkte Verbindung im 30-Minutentakt mit dem Creative Campus geben.

Mit der S6 am Wochenende Die Verkehrsverbünde Rhein-Ruhr (VRR) und Rhein-Sieg (VRS) lassen die S6 seit Dezember samstags alle 20 statt alle 30 Minuten fahren. Jetzt sollen auch die Busse öfter fahren - das betrifft die Fahrpläne der Buslinien 777, 789, 791.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Monheim/Düsseldorf-Süd: Monheim will den Nahverkehr ausbauen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.