| 07.15 Uhr

Ditib-Verband
Monheimer Imam soll Bildungsverein in Hilden bespitzelt haben

Ditib-Verband: Monheimer Imam soll Bildungsverein in Hilden bespitzelt haben
April 2012: Freitagsgebet in der Osman-Gazi-Moschee in Monheim. Der Imam auf der Treppe ist einer der Vorgänger des unter Spitzelverdacht stehenden Vorbeters. Für den Moscheeverein dürfte der Vorwurf ein Schlag sein. FOTO: MATZERATH
Monheim. Der ehemalige Imam S. der Monheimer Ditib-Moschee soll einer der Imame sein, die im Auftrag des Islamverbandes Anhänger des Erdogan-Feindes Fetullah Gülen bespitzelt haben sollen. Eine der betroffenen Einrichtungen ist offenbar der Bildungsverein "Hand-in-Hand" aus Hilden. Von Heike Schoog

Die Unruhe in der muslimischen Gemeinde in Monheim ist spürbar. Gerade durch das Schweigen der Menschen, die sonst eher gesprächsbereit sind. Oder durch die, die etwas sagen, aber nicht genannt werden wollen. Das Thema ist heikel.

Was ist geschehen? Die Nachricht, dass der inzwischen abberufene Imam S. vermutlich den Hildener Bildungsverein Hand-in-Hand und dessen Vorsitzenden Bekir Arslan bespitzelt haben soll, schlägt ein. Einen Spitzelbericht soll er eigenhändig unterschrieben haben. Das NRW-Innenministerium will weder bestätigen noch dementieren, dass auch der Hildener Verein von Imamen des Dachverbands Ditib bespitzelt wurde. "Das machen wir grundsätzlich nicht", sagte ein Sprecher. Dennoch: So recht weiß in Monheim angeblich keiner, warum der Imam am 31. Januar nach nur anderthalb Jahren wieder in die Heimat zurückgegangen ist. "Familiäre Gründe, so lautet die offizielle Sprachregelung", sagt Bürgermeister Daniel Zimmermann. "Warum sollte er das getan haben?", fragen Mitglieder des Moscheevereins, die nicht zitiert werden wollen. Offizielle Vertreter des Vereins sind weder telefonisch noch per E-Mail zu erreichen. Die Gemeinde hat bereits einen neuen Imam. Sitki Elyildirim ist am 7. Februar angekommen.

Bürgermeister will weiter mit Moscheeverein zusammenarbeiten

Bürgermeister Zimmermann (Peto), der wegen der Gratis-Überlassung von Grundstücken an die beiden muslimischen Gemeinden in Monheim in der Kritik steht, lässt der Spitzelvorwurf unbeeindruckt. "Das Thema wird zu hoch gehängt", versteht er die in seinen Augen übertriebene Aufregung um die Vorwürfe nicht. Er selbst wertet den Vorgang zwar auch als Denunziation. Doch ob dies strafrechtlich relevant ist, bezweifelt er.

Zimmermann wird nach eigenem Bekunden an den Verträgen festhalten, da er sie mit dem Monheimer Moscheeverein und nicht mit dem von Ankara kontrollierten Dachverband Ditib geschlossen habe. Die Opposition im Stadtrat indes sieht sich in ihrer Kritik an dem Grundstücksgeschäft bestätigt. "Ich kenne den Fall nicht und möchte ihn auch nicht kommentieren", sagt CDU-Chef Markus Gronauer. "Aber er bestätigt meine Vorbehalte." Werner Goller von der SPD bedauert den Vorfall. "Für die Monheimer Gemeinde tut es mir leid. Das ist ein herber Schlag." Er habe die Gemeindevorsteher bislang als sehr glaubwürdig erlebt. "Allerdings bestärkt es uns in der Auffassung, dass Verträge mit Ditib-Gemeinden nicht infrage kommen, weil sie vom türkischen Staat abhängig sind."

"Das hätte ich nicht erwartet"

Goller ist gespannt auf die nächste Ratssitzung. Dort wird das von der Opposition angeschobene Bürgerbegehren zum Moscheebau noch einmal Thema sein.

Bernd Wehner, katholisches Mitglied im Gesprächskreis "Christen treffen Muslime", hält den Vorgang für ein Unding. "Wir haben in Monheim so gute Kontakte zu den muslimischen Gemeinden. Das hätte ich nicht erwartet." Im nächsten Gesprächskreis will er das thematisieren. Ursula Budde, Vorsitzende des katholischen Pfarrgemeinderats in Monheim, ist ebenfalls überrascht. "Ach. Der junge Imam?", fragt sie. Sie hat ihn in den Gesprächskreisen erlebt, ihn nach eigenen Worten als wach und interessiert empfunden. "Allerdings haben wir nur über theologisch-religiöse Dinge gesprochen. Politik war für die muslimischen Teilnehmer meistens tabu."

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Ditib-Verband: Monheimer Imam soll Bildungsverein in Hilden bespitzelt haben


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.