| 00.00 Uhr

Monheim
Monheimer tragen eigene Werke im Sojus vor

Monheim. Gedichte, Kurzgeschichten und eigene Lieder tragen mutige Teilnehmer am Donnerstag auf der Bühne im Sojus 7 vor - die Open-Mic-Reihe macht Station an der Kapellenstraße. "Es liegen bereits zahlreiche Anmeldungen vor, dementsprechend ist ein spannender und abwechslungsreicher Abend zu erwarten", sagt Sojus-Leiter Christian Kaindl.

Von den insgesamt zwölf Akteuren lesen drei eigene Gedichte, Kurzgeschichten oder Ausschnitte aus ihren Büchern. Leocadie Uyisenga präsentiert zum Beispiel ihren autobiografischen Roman über den Genozid in Ruanda. Die siebzehnjährige Pauline von Gemmen wird Gedichte und Kurzgeschichten vortragen. Sie schreibt nach eigenen Angaben, weil sie mit Tinte besser ausdrücken kann, was sie sieht, hört und denkt. In einem so genannten Songwriting-Projekt der städtischen Kinder- und Jugendförderung sind zahlreiche Lieder und Gedichte entstanden. Sechs Jugendliche nutzen die Open-Mic-Veranstaltung, um die Ergebnisse des Workshops zu präsentieren. Mit musikalischer Unterstützung von Projektleiterin Eva Hegemann wollen die Jugendlichen singen, Gedichte vortragen und einen Liedtext in Gebärdensprache auf die Bühne gebracht.

Rebecca Hannawald trägt einige eigene Lieder vor und begleitet sich dabei auf dem E-Piano. Das Vater-Tochter-Gespann Anna und Peter Fleuth covern eher etwas ruhigere Lieder, im Stil von Adele und Pink.

Die Open-Mic-Night ist eine Kooperation der städtischen Bibliothek, des Ulla-Hahn-Hauses, des Rheincafés und des Sojus 7.

Donnerstag, 21. April, 19 Uhr, Sojus 7, Kapellenstraße 38. Der Eintritt ist frei.

(mei)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Monheim: Monheimer tragen eigene Werke im Sojus vor


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.