| 00.00 Uhr

Monheim
Monheimerin wehrt sich gegen Hochhaus-Bau

Monheim. Eva Ehmann wohnt auf der östlichen Seite der Friedrichstraße - und das auch gerne. Doch jetzt macht sich die Monheimerin Sorgen über die Pläne der Stadt, auf dem alten Post-Grundstück bis zu drei Hochhäuser zu errichten. Die Höhen könnten neun bis 15 Stockwerke erreichen. Die S.A.N. Investment GmbH hat das Gebäude Friedrichstraße 2 erworben, in der die Deutsche Post bis 2013 eine Filiale betrieb. Von Petra Czyperek

Eva Ehmann hat einen offenen Brief an Bürgermeister Daniel Zimmermann geschickt, der auch unserer Redaktion vorliegt. Städtebaulich sei diese Lösung kaum zu vertreten, findet sie. Außerdem blickten dann "71 Familien auf der gegenüberliegenden Seite der Friedrichstraße von ihrem Balkon, statt auf Bäume, täglich auf die erfrischende Architektur eines modernen Hochhauses". Und die Südbalkone der Einfamilienhaus-Bewohner an der Friedhofstraße erhielten "einen immerwährenden Sonnenschutz". Außerdem müssten Bäume gefällt werden. Als Folge sinke die Lebensqualität der Menschen dort, und ihre Wohnungen verlören an Wert, glaubt Eva Ehmann. Bürgermeister Daniel Zimmermann widerspricht. Er lädt die Monheimerin und ihre Nachbarn für den 21. September, 18 Uhr, zur Bürgerbeteiligung ins Rathaus ein. "Ich glaube, dass wir ihre Bedenken ausräumen können", sagt der Stadtchef. Eine in Auftrag gegebene Schattenanalyse - die dort vorgestellt wird - solle zeigen, dass die Bedenken so nicht bestehen bleiben müssten.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Monheim: Monheimerin wehrt sich gegen Hochhaus-Bau


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.