| 00.00 Uhr

Monheim
Montag ist letzter Krimi-Drehtag

Monheim. Für "Die Füchsin- Spur auf der Halde" wird im und vor dem Rathaus gefilmt.

Vor allem Turm- und Grabenstraße waren Anfang Mai drei Tage lang die Drehorte für den Spielfilm "Die Füchsin - Spur auf der Halde". Nun wird am Montag, 23. Mai, ein letztes Mal in der Rheingemeinde für die Produktion im Auftrag des WDR gedreht. Diesmal stehen die Kameras vor allem am Rathauseingang und auf dem Platz davor, teilt Stadtsprecher Norbert Jakobs mit. Kurzfristig können Umleitungen für Radler und Fußgänger notwendig werden. Hauptdarstellerin in dem Krimi, der in der ARD laufen wird, ist Lina Wendel, ihr Partner Karim Cherif.

Zum Inhalt: Nachdem die Ex-Stasi Spionin Anne Marie Fuchs und der arabisch-stämmige Im- und Exporthändler Youssef El Kilali ihren ersten gemeinsamen Fall mit unorthodoxen Methoden erfolgreich gelöst haben, sieht sich Youssef als aufstrebender Sherlock Holmes: Youssef zieht einen neuen Fall für die junge Detektei "Fuchs & El Kilali" an Land - sehr zum Erstaunen der völlig ahnungslosen Anne, die ihm zunächst jegliche Unterstützung verweigert. Es dauert nicht lange, bis Youssef bis zum Hals in Schwierigkeiten steckt.

Anne muss ihm helfen, denn alleine wird Youssef weder den Fall lösen noch seinen Kopf aus der Schlinge ziehen können. Gedreht wird in Düsseldorf, Köln und in Monheim. Im Film wird daraus allerdings das fiktive Ekenbach, das dem Braunkohle-Tagebau weichen soll. Der Sendetermin für den Donnerstagsfilm im Ersten ist noch offen.

(pc)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Monheim: Montag ist letzter Krimi-Drehtag


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.