| 10.38 Uhr

Langenfeld
Mr. B. Fetch macht den Abschied schwer

Langenfeld: Mr. B. Fetch macht den Abschied schwer
FOTO: Ralph Matzerath
Langenfeld. Sonnenschein, 2000 bestens gelaunte Zuhörer und jede Menge rockige Ohrwürmer. Beim letzten der sieben mittwöchlichen Langenfeld-live-Konzerte dieses Sommers machte die Band "Mister B. Fetch" den Open-Air-Musikfans den Abschied schwer.

"Coole Sache, diese Konzertreihe", freute sich Bassist Uwe Kaschner (51) über die große Kulisse. "Hoffentlich wird auch genug getrunken, weil diese Gratiskonzerte ja auch durch diese Einnahmen mit finanziert werden.

" Der einzige Langenfelder und seine sechs Mitstreiter aus dem Großraum Köln hatten mit ihren Coversongs schon 2014 und 2015 auf dem Marktplatz gespielt. Mit Robert Palmers "Bad Case of Lovin you" oder Anastacias "Left Outside Alone" stimmten sie das Publikum sachte ein, später drehten sie mit Billy Idols "Rebell Yell", "Africa" von Toto und Sheryl Crows "All I Wanna Do" sowie als Zugabe mit "Love Shack" von den B52's richtig auf.

(mei)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Langenfeld: Mr. B. Fetch macht den Abschied schwer


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.