| 00.00 Uhr

Monheim
Nach Chemiebrand "regnet" es im Stadtsüden Asche

Monheim. Wegen des Brands in einem Chemikalienlager in Leverkusen sollten am späten Samstagabend auch in Teilen von Monheim Fenster und Türen geschlossen gehalten werden. Dazu forderte die Feuerwehr in Lautsprecherdurchsagen auf. Nach Luftmessungen wurde gegen 1 Uhr Entwarnung gegeben, teilte die Stadt Monheim gestern mit.

Das Feuer brach am Samstagabend im Abfüllbereich eines Produktionsbetriebs des Unternehmens Momentive Performance Materials im Chempark Leverkusen aus. Auch in Monheim war kurz drauf starker Geruch wahrnehmbar, und es "regnete" stellenweise Asche. Deshalb entschloss sich die Feuerwehr dazu, Teile des Stadtgebiets mit Durchsagen vorbeugend zu warnen. Parallel dazu wurden - in Abstimmung mit den Feuerwehren in Leverkusen und Köln - Luftmessungen eingeleitet.

Nach Rücksprache mit der Bezirksregierung Düsseldorf gab die Feuerwehr gegen 1 Uhr Entwarnung. "Im Monheimer Stadtgebiet waren demnach keine Schadstoffkonzentrationen messbar", erklärte Stadtsprecher Thomas Spekowius. Vereinzelt sei es durch den Brand jedoch auch gestern Morgen noch vor allem im Monheimer Süden zu Geruchsbelästigungen gekommen.

Die Feuerwehr war mit 19 Mess- und Warnfahrzeugen im Einsatz, darunter zahlreiche aus dem Kreis Mettmann. Der Brand bei Momentive Performance Materials war nach Unternehmensangaben gegen 4 Uhr gelöscht. Die Firma hat für Fragen eine Hotline geschaltet: Telefon 0214 3099333.

(gut)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Monheim: Nach Chemiebrand "regnet" es im Stadtsüden Asche


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.