| 00.00 Uhr

Langenfeld
Neue Ausstellungen gegen Herbst-Blues

Langenfeld: Neue Ausstellungen gegen Herbst-Blues
Heute schon geküsst? Der Maler und Bildhauer Yildirim Denizli verlebendigt das Foyer des Museums Ratingen derzeit mit seinen gesammelten Kussmündern. FOTO: achim blazy
Langenfeld. Im November wechseln die Museen noch einmal ihre Ausstellungen - damit wir etwas zu gucken haben, wenn es draußen griesgramgrau wird. Zum Beispiel Eiszeit-Abenteuer in Mettmann, Papiertheater in Langenfeld oder Künstler-Küsse in Ratingen.

Auf frostige Temperaturen einschwören will uns das Neanderthal-Museum in Mettmann mit einer Eiszeit-Safari, die ab dem 25. November an der Talstraße zu sehen ist. Bilderreich beantwortet werden soll die Frage, wie Mensch und Mammut, Höhlenlöwe und -bär, Auerochse und Wollnashorn in der Eiszeitsteppe lebten - und wie Menschen dort überhaupt überleben konnten. Und droht uns am Ende eine neue Eiszeit? Für den Museums-Ausflug in das Europa der letzten Eiszeit stehen ein Eiszeitreiseführer und eine kostenlose Ausstellungs-App bereit.

25. November bis 22. April 2018

Im Kunsthaus Erkrath an der Dorfstraße in Millrath geben sich die Künstler in raschem Wechsel die Klinke die Hand, ab 10. November übernehmen Christa Diefenbach und Kerstin Schoele. Diefenbach formt Skulpturen aus Steatit- und Alabastersteinen, deren mineralische Einschlüsse als Basis aufgegriffen werden. Schoele malt mit Acryl- und Ölfarben sowohl nach Art klassischer Stillleben als auch Aktuell-Zeitkritisches.

10. bis 26. November

Da wird einem doch gleich wärmer ums Herz: Komplett auf sinnlich stehen die Zeichen seit gestern im Museum Ratingen, wo der Maler und Bildhauer Yildirim Denizli seine jüngste Werkreihe zeigt: Gesammelte Kussmünder aus seinem Atelier an der Stadtgrenze zwischen Ratingen und Mettmann. Mal auf Leinwand, mal als Skulptur, mal in kunterbunter Sammlung auf einem großen Stoffsack. Inspiriert von dem Ende der 90er Jahre international erfolgreichen Lied "Kiss Kiss" seines Landmannes Tarkan, will Denizli mit seinen Kussmündern gute Laune verbreiten und ganz allgemein für ein gutes Miteinander werben. Mit seiner Kuss-Schau ist er gewissermaßen die Vorgruppe zur großen Ratinger Sonderausstellung über "Kirchenschätze - Lutherisch. Reformiert. Evangelisch". Denn Küssen ist ja bekanntlich beten, das kann man in sehr gelehrten Abhandlungen nachlesen.

Bis 4. Februar 2018

Weil sie seit über zwanzig Jahren Mitglied im Kunstverein ist und sich für die Kunst in der Stadt engagiert, zeigt der Kunstverein Langenfeld aus Anlass ihres bevorstehenden runden Geburtstages Arbeiten der Bildhauerin Elke Tenderich-Veit. In der Region ist sie durch diverse Werke im öffentlichen Raum bekannt, etwa den Neandertaler vor dem Mettmanner Neanderthal-Museum und das Traditionspaar in Langenfeld. Unter dem Titel "Arena" zeigt die Bildhauerin an der Hauptstraße 135 jetzt neue Arbeiten, die die weibliche Figur in Szene setzen.

Ab 12. November

An den Zauber einer im 19. Jahrhundert populären Papierkunst will das Stadtmuseum Langenfeld (Hauptstraße 83) erinnern. Ab dem 24. November sind dort Papiertheater verschiedener Epochen und Hersteller, Bühnenbilder, Spielfiguren, Marionetten und Schattentheater zu sehen, wie sie in Deutschland und England einst in keinem Bürgerhaus fehlten. Dazu werden eigene Arbeiten des Papiertheatersammlers und Malers Dirk Schmitt gezeigt. Am Sonntag, 17. Dezember, gibt es um 15 Uhr auch eine Papiertheater-Aufführung - "Aladdin" - für Kinder und Erwachsene.

24. November bis 7. Februar

(hup)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Langenfeld: Neue Ausstellungen gegen Herbst-Blues


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.