| 00.00 Uhr

Monheim
Neue Mitarbeiter machen in der "Sprach-Bar" mit

Monheim. Svenja Nweke und Johannes Anderski verstärken das Flüchtlingshilfe-Team des Monheimer Sozialdiensts SKFM.

Svenja Nweke (25) und Johannes Anderski (37) verstärken seit kurzer Zeit das Team um Frank Nickel, der als Bereichsleiter des SKFM Monheim für die Flüchtlingshilfe zuständig ist. Mit der Sprach-Bar mittwochs von 17 bis 19 Uhr im Stadtteiltreff am Ernst-Reuter-Platz 20 bietet er seit einigen Monaten einen Anlaufpunkt für Flüchtlinge und Einheimische. In zwangloser Atmosphäre kann man sich unterhalten, andere Kulturen und Sprachen kennenlernen oder sich bei Gesellschaftsspielen näher kommen. Nweke hat ein abgeschlossenes Studium als Afrikanistin/Sprachwissenschaftlerin. Seit vier Jahren ist sie mit einem Nigerianer verheiratet, der 2007 nach Deutschland geflüchtet war. Mit ihrem zweijährigen Sohn wohnt sie in Baumberg. Seit dem 1. April kümmert sie sich beim SKFM um die Spielgruppen im Haus der Jugend und in der JuKuBa. Und sie sorgt für Unterstützung bei den Angeboten von MoKi sowie Sprachangeboten. Außerdem berät sie junge Flüchtlingsmütter. Anderski, der mit seiner Familie in Düsseldorf wohnt, hat ein Studium der Psychologie absolviert. Außerdem hat er auf freiberuflicher Basis als Coach Schüler und ihre Eltern begleitet. Beim SKFM ist er jetzt für die Organisation und Koordination des Ehrenamtes in der Flüchtlingshilfe zuständig. Dazu gehört auch die Gewinnung und Begleitung von ehrenamtlichen Helfern, die sich beispielsweise in der Lernwerkstatt bei der Hausaufgabenbetreuung engagieren, Patenschaften für Flüchtlinge übernehmen oder in der Sprach-Bar tätig sind. Zudem will er die zwanglosen Treffen im Stadtteiltreff auch an anderen Orten einrichten und zeitlich ausbauen. Wer sich hier noch engagieren möchte, bekommt bei Anderski unter Tel. 02173 - 4099287 oder Johannes.Anderski@skfm-monheim.de nähere Infos.

Zu dem Flüchtlingshilfe-Team um Frank Nickel gehört noch Fatima Laarab, die marokkanische Wurzeln hat und für die sozialpädagogische Arbeit zuständig ist. In Mohamad Khalil steht ein kurdischstämmiger Mitarbeiter zur Verfügung, der arabisch, kurdisch und russisch spricht; er kam vor 15 Jahren als Flüchtling nach Monheim. Georgis Saides stammt aus Griechenland.

(elm)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Monheim: Neue Mitarbeiter machen in der "Sprach-Bar" mit


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.