| 11.09 Uhr

Langenfeld
Neue Notfallseelsorger beginnen ihre Ausbildung

Langenfeld: Neue Notfallseelsorger beginnen ihre Ausbildung
Notfallseelsorger waren auch im Juni 2016 bei einer dramatischen Rettungsaktion am Wasserskigelände dabei. FOTO: Ralph Matzerath
Langenfeld. Insgesamt 19 zukünftige ehrenamtliche Notfallseelsorger begannen jetzt ihre Ausbildung in Mettmann. Zwei von ihnen kommen aus Langenfeld.

Zum Unterricht gehört auch die Vermittlung von Kenntnissen, was Menschen in Extremsituationen hilft, sowie ein Praktikum im Rettungswagen. Ab Januar 2018 sollen dann alle gut vorbereitet in ihren ersten Einsatz starten. Dabei werden sie von erfahrenen Kollegen begleitet.

Im Juli 2016 hat sich die Notfallseelsorge neu organisiert. Die evangelischen Kirchenkreise Düsseldorf-Mettmann, Niederberg, Leverkusen und das katholische Kreisdekanat Mettmann hatten sich zusammengeschlossen, um an 365 Tagen 24 Stunden für einen Einsatz bereit zu stehen. Dabei arbeiten sie eng mit den Maltesern zusammen. Inzwischen ist dies neben rund 60 hauptamtlichen und 25 ehrenamtlichen Notfallseelsorger die zweite Gruppe der Ehrenamtlichen.

Die Koordinatoren sind von evangelischer Seite Pfarrer Jürgen Draht und von der katholischen Seite Guido Boes. "Ich bin sehr glücklich darüber, dass die Suche nach Menschen, die bereit sind, sich in der Notfallseelsorge zu engagieren, bisher so erfolgreich war ", so Pfarrer Jürgen Draht. Guido Boes erklärt: "Ich bewundere, dass sich immer wieder Menschen finden, die ehrenamtlich eine schwierige Aufgabe wie die Notfallseelsorge übernehmen."

(pc)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Langenfeld: Neue Notfallseelsorger beginnen ihre Ausbildung


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.