| 00.00 Uhr

Monheim
Oberhausener Chemiefirma zieht in den Rheinpark

Monheim. Ende 2016 wird Oxea seine Verwaltung an den Rhein verlegen. 150 Mitarbeiter ziehen in einen Neubau.

Ein weiteres international operierendes Unternehmen hat beschlossen, sich in Monheim am Rhein anzusiedeln: Oxea verlegt seinen deutschen Verwaltungssitz in das Gewerbegebiet Rheinpark. Insgesamt rund 150 Mitarbeiter werden voraussichtlich bis Ende 2016 umziehen. "Es freut mich sehr, dass Oxea sich für den Standort Monheim am Rhein entschieden hat", sagt Bürgermeister Daniel Zimmermann in einer ersten Reaktion. Das Chemie-Unternehmen wird seine Produktion mit gut 1000 Mitarbeitern in Oberhausen und Marl belassen. Geschäftsführung und alle wesentlichen Verwaltungsfunktionen wie Einkauf, Marketing, Finanzen und IT werden jedoch in den Rheinpark kommen, teilt die Monheimer Verwaltung mit. Dort wird mit Blick auf den Fluss ein neues Gebäude von der Firma Kadans errichtet, die bereits 2012 ein Bürogebäude in direkter Rheinlage realisiert hatte.

Damit steigt die Zahl der Arbeitsplätze in Monheim weiter. Im Jahr 2009 gab es rund 11.000 Arbeitsplätze in Monheim. 2013 waren es bereits 12.500. Mitte 2014 lag die Zahl bei rund 12.700. "Wir wollen noch einmal 2000 Beschäftigte für Monheim hinzugewinnen", kündigte Zimmermann an. Der niedrige Gewerbesteuersatz sei dafür die Grundlage.

(og)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Monheim: Oberhausener Chemiefirma zieht in den Rheinpark


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.