| 00.00 Uhr

Langenfeld
Parkplätze werden gefühlt immer enger

Langenfeld: Parkplätze werden gefühlt immer enger
Die Autos sind in den letzten Jahrzehnten mächtig gewachsen. Das aktuelle Golf-Modell ist gegenüber dem Ur-Modell aus dem Jahr 1974 um fast 20 Zentimeter in die Breite gegangen. FOTO: ADAC
Langenfeld. Querparker, Schrägparker und Nimm-2-Stellplätze-Parker - wieso nutzen immer mehr Fahrer mehr als einen Parkplatz für ihren Pkw? Von Isabel Klaas

Die Autos werden immer breiter, werden es die Parkplätze eigentlich auch? Gefühlt zumindest nicht. Da nimmt die Zahl der Quer- und Zwei-Stellplatz-Parker unter Stadtgalerie, Marktkarree und in der Parkpalette an der Turner Straße zu. Kein Wunder, denn dort herrschen noch nicht die gleichen Raumverhältnisse wie sie ab Sommer auf dem neuen Park & Ride-Platz an der S-Bahn an der Knipprather Straße entstehen. "Hier folgen wir den Empfehlungen des ADAC und legen jeden Stellplatz mit einer Breite von 2,50 Meter an", sagt Franz Frank, Verkehrsplaner der Stadt Langenfeld. An diese Empfehlung werde man sich auch bei allen weiteren neuen Stellplätzen halten. Dort könnten dann auch mühelos Rangerover- und Mercedes-Geländewagen-Fahrer einparken.

Aber nicht nur die dicken Autos haben mit der Zeit an Volumen zugelegt. Innerhalb der letzten 40 Jahre wurde der VW Golf beispielsweise 17 Zentimeter breiter. Heute misst er ohne Spiegel und mit geschlossenen Türen 1,78 Meter. Entsprechende Großraumwagen sind locker noch einmal zehn Zentimeter breiter. "Zum Glück", sagt Citymanager Abdul Caglak sind die meisten Parkhäuser in unserer Stadtmitte noch nicht so alt." Die Parkpalette an der Turnerstraße wurde 2001 gebaut und 2006 aufgestockt. Die Stellplätze unter der Stadtgalerie sind 16 Jahre alt, die unter dem Marktkarree erst acht. Natürlich habe man sich beim Bau damals nach der entsprechenden Sonderbauverordnung gerichtet: laut dieser müssen Stellplätze 2,50 Meter breit sein, wenn rechts und links Pfeiler oder Wände sie begrenzen. Bei Pfeilern oder einer Wand an einer Seite reichen 2,40 Meter, ansonsten 2,30 Meter. "So ist es bei uns", sagt Caglak. Das macht es beim Einparken mit einem SUV nicht immer ganz einfach. Schließlich muss man auch selbst noch genug Platz haben, aussteigen zu können. Deshalb wählen nicht so sichere Fahrer mit Angst um die schöne Karosserie die Variante: einfach zwei Plätze blockieren.

Beschwerden über die Parkplatzsituation in Langenfeld sind dem Citymanager Caglak allerdings bisher noch nicht untergekommen. "Die würden sofort an uns weitergeleitet", sagt er, "das habe ich aber noch nie erlebt." Gaglak selbst hat beim Einparken mit seiner Limousine in Langenfeld nie Probleme, versichert er. Da gebe es ganz andere Städte, wie zum Beispiel Düsseldorf mit seinen Jahrzehnte alten, sehr beengten Parkhäusern. An der Zahl der Stellplätze gibt es in Langenfeld nichts zu bemängeln. "1700 allein in der Stadtmitte reichen", sagt Caglak.

Der Bundesverband öffentlich bestellter und vereidigter sowie qualifizierter Sachverständiger (BVS) empfiehlt sogar Stellplatzbreiten zwischen 2,50 Meter und 2,75 Meter, je nach Begrenzungen und technischen Erfordernissen. Maßgebend sei das Ein- und Aussteigen, sagt Ingenieur Walter Herre, Leiter der Untersuchung.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Langenfeld: Parkplätze werden gefühlt immer enger


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.