| 00.00 Uhr

Langenfeld
Polizei: Nach Unfall am Ort bleiben

Langenfeld. Langenfelder widerspricht Fahrerflucht-Meldung. "Es war ganz anders".

Immer wieder kommt es vor, dass Bürger nicht wissen, wie sie sich im Falle eines Unfalls korrekt verhalten. So musste der Langenfelder Fahrer eines VW Tiguan am Samstag bei der morgendlichen Zeitungslektüre entsetzt zur Kenntnis nehmen, dass er von der Polizei wegen Fahrerflucht gesucht werde. "Dabei habe ich den Unfall gar nicht verursacht", sagt er empört. Er sei am Mittwochvormittag von seinem Unfallgegner beim Einfädeln auf der Berghausener Straße leicht touchiert worden und habe diesen dann bis zu dessen Arbeitsplatz verfolgt, weil dieser die Kollision der beiden Fahrzeuge offenbar nicht bemerkt habe. "Der andere ist derjenige, der einfach weitergefahren ist", sagt der Langenfelder. Nachdem er diesen eingeholt habe, habe er Handy-Fotos vom Kennzeichen des gegnerischen Wagens gemacht. Er hatte aber nicht seine Personalien hinterlassen.

Und das ist die Krux. "Wir als Polizei unternehmen gar keine keine Schuldzuweisung. Es geht uns darum, dass ein Unfallbeteiligter am Unfallort bleiben muss, bis unsere Beamten eintreffen", sagt Claudia Partha, Pressesprecherin der Kreispolizeibehörde Mettmann. Gerade wenn die Rechtsklage ungeklärt sei, sei es wichtig, die Polizei zu rufen oder den Unfall sofort zur Anzeige zu bringen. Im vorliegenden Fall hätten die Unfallgegner offenbar noch ein Gespräch geführt, aber der Langenfelder, der sich offenbar im Recht wähnte, habe es unterlassen, dem anderen seine Personalien mitzuteilen. Erst auf die Zeitungsmeldung hin hatte dieser sich bei der Polizei gemeldet.

Bei Fahrerfluchten rät die Polizei grundsätzlich, diese bei der nächsten Polizeidienststelle oder über den Notruf 110 mitzuteilen. Das Fahrzeug sollte möglichst unverändert am Unfallort stehen bleiben, auch dürften keine Spuren verändert oder beseitigt werden. Man sollte die Personalien und Kontaktdaten von Zeugen aufschreiben.

Gestern meldete die Polizei eine weitere Fahrerflucht aus Langenfeld: Demnach touchierte ein Unbekannter mit seinem grauen VW Golf beim Zurücksetzen ein hinter ihm parkendes weißes VW Beetle Cabrio an der Front. Unklar ist laut Polizei, ob der Beetle beschädigt wurde. Der Vorfall ereignete sich am Donnerstag gegen 17.50 Uhr an der Kaiserstraße 13, vor der Richrather Bäckerei "Suckow". Hinweise an die Polizei unter Telefon 02173 288-6310.

(elm)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Langenfeld: Polizei: Nach Unfall am Ort bleiben


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.