| 00.00 Uhr

Langenfeld
Polizei stoppt verrosteten Laster

Langenfeld: Polizei stoppt verrosteten Laster
Ein Prüfer stellte bei dem Kleinlaster zahlreiche Mängel fest, darunter erhebliche Korrosionsschäden. FOTO: Polizei
Langenfeld. Überladener Transporter mit 18 technischen Mängeln wird sofort stillgelegt.

Die Polizei hat am Mittwoch einen Kleinlastwagen aus dem Verkehr gezogen, der insgesamt 18 Mängel aufgewiesen haben soll - vor allem erhebliche Rostschäden.

Gegen 11 Uhr hatten Lkw-Experten vom Verkehrsdienst der Kreispolizeibehörde Mettmann an der Berghausener Straße gezielt Lastwagen in den Blick genommen. Doch die Kontrollaktion war laut Polizeibericht nur von kurzer Dauer, da schon das erste überprüfte Fahrzeug "ein Volltreffer gewesen" sei. Dabei handelte es sich um einen in Düsseldorf zugelassenen Kleinlastwagen, der zum Autotransporter umgebaut worden und am Mittwoch auch mit einem Opel Insignia beladen war. Damit begannen aber auch schon die Probleme des 73-jährigen Fahrers. Nach Polizeiangaben war der Pkw beim Transport nicht ausreichend gesichert, zudem sei der Kleinlaster mit dem großen und schweren Opel um mehr als 10 Prozent überladen gewesen. Noch schlimmer sei indes der technischen Zustand des Transporters ins Auge gestochen. Die Polizisten erkannten an tragenden Teilen deutliche Korrosionsschäden und veranlassten eine Begutachtung in einer nahe gelegenen Kfz-Prüfstelle. Der amtliche Sachverständige stellte insgesamt 18 Mängel fest, von denen laut Polizei insbesondere die erheblichen Korrosionsschäden nur ein Prüfurteil zuließen: "verkehrsunsicher"! Der Lkw wurde entstempelt stillgelegt, der 73-Jährige fuhr im abgeladenen Opel weiter. Auf ihn und den Fahrzeughalter kommen Geldbußen und Eintragungen in Flensburg zu.

(mei)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Langenfeld: Polizei stoppt verrosteten Laster


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.