| 00.00 Uhr

Kreis Mettmann
Polizei verteilt 71 Knöllchen an Radfahr-Rowdys

Kreis Mettmann. Aufklären und Knöllchen schreiben - Prävention und Repression - das ist die Doppelstrategie der Polizei in ihrem "Projekt Korrekt", das die Sicherheit von Fußgängern und Radfahrern verbessern soll. Beim Aktionstag am Donnerstag waren kreisweit 38 Polizisten eingesetzt. Sie waren in Langenfeld, Monheim, Hilden und Ratingen unterwegs, um dort ganz gezielt das Verhalten von Fußgängern und Radlern zu kontrollieren. Zeitgleich wurden an diesem Tag aber auch Verstöße all jener Fahrzeugführer geahndet, die Passanten oder Radfahrer behindern oder gefährden. Das Gesamtergebnis ist laut Polizei zwiespältig.

Einerseits sei der Bereich "Prävention" (mit einem Stand in der Langenfelder Innenstadt) sehr erfreulich gelaufen. Andererseits gab es in den vier Städten 106 gebührenpflichtige Verwarnungen, 23 Ordnungswidrigkeits-und vier Strafanzeigen. In 71 Fällen wurden die Verstöße von Radfahrern begangen, fünf Mal wurden Fußgänger zur Rechenschaft gezogen, der Rest verteilt sich auf Kraftfahrzeugführer. In Langenfeld verteilte die Polizei 33 Verwarngelder, zwei Anzeigen wegen Fahrens unter Drogeneinfluss und acht wegen sonstiger Verstöße. Einer wurde wegen Beamtenbeleidigung angezeigt.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kreis Mettmann: Polizei verteilt 71 Knöllchen an Radfahr-Rowdys


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.