| 00.00 Uhr

Monheim
Radfahrer tritt nach einem Jungen und flüchtet

Monheim. Schwere Prellungen hat ein 13-jähriger Junge am Ostersonntag in der Monheimer Fußgängerzone erlitten.

Wie die Polizei gestern mitteilte, war der Junge gegen 15.35 Uhr mit seinen beiden Brüdern auf Inline-Skates unterwegs und bewegte sich von der Brandenburger Allee in Richtung Tegeler Straße. In Höhe eines Verwaltungsgebäudes erhielt der 13-Jährige ohne erkennbaren Grund einen Fußtritt eines Radfahrers, der sich ihm von hinten näherte. Der Junge kam dadurch zu Fall und stürzte zu Boden.

Der Radfahrer kümmerte sich nicht weiter um das verletzte Kind und setzte seine Fahrt in Richtung Oranienburger Straße fort. Nach Angaben des Kindes habe es sich nicht um eine versehentliche Kollision, sondern vielmehr um einen beabsichtigten Fußtritt gehandelt. Die Polizei sucht nun Zeugen, die bei den Ermittlungen helfen können.

Der Radfahrer wurde von den Kindern wie folgt beschrieben werden: Er soll etwa 20 bis 30 Jahre alte sein, fremdländisch aussehen. Die Statur wird als normal beschrieben, er trug einen Dreitagebart und hatte glatte, nach hinten gekämmte Haare. Bekleidet war er mit einer schwarzen Jacke und einer dunkelblauen Jeans, er sprach möglicherweise mit osteuropäischem Akzent.

Hinweise zur Klärung der Verkehrsstraftat nimmt die Polizei in Monheim, Telefon 02173 9594-6550 entgegen.

(og)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Monheim: Radfahrer tritt nach einem Jungen und flüchtet


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.