| 00.00 Uhr

Monheim
Rampe an Heinestraße stärkt City

Monheim. Künftiger Zuweg vom Berliner Ring erschließt weitere Parkplätze.

Die Heinestraße bekommt einen so genannten Bypass. Um die Innenstadt und insbesondere das südliche Rathaus-Center zu stärken, wird in den nächsten Wochen eine Rampe vom Berliner Ring zur Friedhofstraße gebaut. Die Arbeiten haben begonnen, teilt die Stadt mit. Die Gesamtbauzeit gibt sie mit drei Monaten an. Währenddessen regelt eine Baustellenampel den Verkehr auf dem Berliner Ring. Mit Verkehrsbehinderungen müsse jedoch gerechnet werden.

Für den Bau des Bypasses erhält die Stadt Monheim Fördermittel im Rahmen des Bund-Länder-Programms "Aktive Stadt- und Ortsteilzentren". Über die neue Verbindung können Autofahrer künftig eine erweiterte Stellplatzanlage zwischen Friedhof- und Frohnstraße erreichen. Ein altes Wohnhaus an der Heinestraße, die Menk-Villa, wird abgerissen. Dort entsteht neben Parkplätzen das Mo.Ki-Zentrum. Auf dem Berliner Ring wird in Höhe der Rampe eine Linksabbiegespur eingerichtet, damit es nicht zu Rückstaus kommt. Aus der Heinestraße kommend kann nur nach rechts auf den Ring abgebogen werden. Im Kreisverkehr besteht eine Wendemöglichkeit. Nach Fertigstellung soll das Einfahren in die Friedhofstraße blockiert werden. Das verhindert Schleichfahrten.

(og)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Monheim: Rampe an Heinestraße stärkt City


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.