| 10.40 Uhr

Monheim
Ratsopposition bedauert Abgang von Amtschefin

Monheim: Ratsopposition bedauert Abgang von Amtschefin
Andrea Griese-Pelikan kam extra aus Württemberg an den Rhein. FOTO: rm-
Monheim. Zusammenarbeit zwischen Griese-Pelikan und Bürgermeister verlief nicht wunschgemäß. Von Petra Czyperek

Noch am Sonntag war Andrea Griese-Pelikan (Fachbereichsleiterin Kinder und Jugend) beim Monheimer Kindertag an den Ständen im Berliner Viertel gesehen worden. Bereits am Folgetag informierte Bürgermeister Daniel Zimmermann die Rathausmitarbeiter darüber, dass man sich "im gegenseitigen Einvernehmen" getrennt habe.

Und stand sie am Mittwochmorgen noch als Ansprechpartnerin auf der städtischen Homepage, war der Eintrag am Mittag bereits gelöscht. Griese-Pelikan hatte da ihren Schreibtisch längst verlassen. Die Beendigung des Arbeitsverhältnisses nach nur fünf Monaten im Job erscheint Außenstehenden als abrupt und unverständlich. Die Zusammenarbeit sei nicht so gelaufen, wie man sich das gewünscht habe, begründete der Bürgermeister die unmittelbare Entscheidung, ohne jedoch Details zu nennen.

Die Chemie zwischen beiden habe wohl nicht gestimmt, heißt es hinter vorgehaltener Hand. Tatsache ist: Die 57-jährige Nachfolgerin von Annette Berg vertrat klare Standpunkte und ließ sich nicht den Mund verbieten. "Sie musste sich zwar erst einarbeiten, hat aber beispielsweise rasch aufgezeigt, dass wir zu wenige Kita-Plätze in Monheim vorhalten", sagt Alexander Schumacher (SPD).

Seine Fraktion "bedauere außerordentlich", dass sie ihren Posten so rasch wieder verlässt. "Frau Griese-Pelikan ist hoch kompetent und war die ideale Besetzung." Die Aufgaben im Fachbereich Kinder und Jugend seien "erheblich", und deshalb hätte man sich dort "mehr Kontinuität gewünscht". Nach dem Weggang von Annette Berg im Sommer 2014 werde quasi nur noch der Bestand verwaltet. Ihr Stellvertreter Friedhelm Haussels wird die Stelle - wie zuvor - kommissarisch übernehmen. Der vakante Posten müsse dringend zügig ausgeschrieben und neu besetzt werden, fordert Schumacher.

Markus Gronauer (CDU) hat die neue Jugendamtsleiterin als "verlässliche und souveräne Mitarbeiterin" erlebt. "Wir hatten uns auf eine gute Zusammenarbeit gefreut." Auch Manfred Poell (Grüne) findet es "schade, dass die Stelle der Jugendamtsleiterin nach kurzer Zeit wieder frei ist". Er selber hatte vor ihrer Einstellung an dem nichtöffentlichen Auswahlverfahren mit einigen Fraktionsvorsitzenden teilgenommen.

Griese-Pelikan habe sich außerdem später noch einmal persönlich bei den Grünen vorgestellt. Die 57-Jährige war mit ihrem Mann extra aus Kornwestheim bei Stuttgart nach Monheim gezogen. In Schwaben war sie für den Bereich Kinder, Jugend und Bildung zuständig. Die Mutter zweier erwachsener Kinder brachte außerdem reichlich Basiserfahrung aus der Familienhilfe, als Einzelfallberaterin und aus der offenen Jugendarbeit in Berlin-Kreuzberg mit.

Manfred Poell rechnet damit, dass es mehrere Monate dauert, bis die Stelle wieder neu besetzt wird. Er ist aber zuversichtlich, dass die Mitarbeiter im Monheimer Jugendamt die Übergangszeit souverän managen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Monheim: Ratsopposition bedauert Abgang von Amtschefin


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.