| 00.00 Uhr

Kreis Mettmann
Rente mit 63: Im Kreis gibt es die meisten Anträge

Kreis Mettmann. Die abschlagsfreie "Rente mit 63" wurde in den vergangenen eineinhalb Jahren rege in Anspruch genommen. Das zeigen die Antragszahlen, die die Deutsche Rentenversicherung (DRV) Rheinland nun für eine Bilanz nach den ersten 18 Monaten vorlegt.

Demnach haben seit Einführung Mitte 2014 bis Ende 2015 insgesamt 18.595 Menschen allein beim rheinländischen Rentenversicherungsträger einen Antrag auf die abschlagsfreie "Rente mit 63" gestellt. Und der Kreis Mettmann hat mit 1111 Anträgen die meisten Interessenten gestellt - noch vor der Stadt Köln (1087) und dem Rhein-Sieg Kreis mit 1103.

Die Antragsteller sind überwiegend männlich: 15.381 Männer wollen die Rente für besonders langjährig Versicherte haben; ihnen stehen gerade einmal 3214 Frauen gegenüber. Somit wurden 82,7 Prozent der Anträge von Männern und lediglich 17,3 Prozent der Anträge von Frauen gestellt.

Im Durchschnitt aller Kreise und kreisfreien Städte der Regierungsbezirke Köln und Düsseldorf liegt der Anteil der abschlagsfreien Rente mit 63 an allen beantragten Altersrenten bei 20,8 Prozent.

(ilpl)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kreis Mettmann: Rente mit 63: Im Kreis gibt es die meisten Anträge


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.