| 00.00 Uhr

Langenfeld/Monheim
S6-Störung: So weichen Pendler aus

Langenfeld/Monheim: S6-Störung: So weichen Pendler aus
Statt die S-Bahn in Gegenrichtung zu nehmen, können Pendler zum Beispiel auf Bus oder Fahrrad umsteigen. Oder sie setzen sich selbst ans Steuer. FOTO: ola, rm-, Caro
Langenfeld/Monheim. Die S-Bahn hält nicht in Langenfeld. Auto, Linienbus, Fahrrad - das sind die Alternativen für die kommenden acht Tage: Von Dirk Neubauer

Bis zum 29. März gibt es so gut wie kein Halten mehr zwischen Leverkusen-Rheindorf und Düsseldorf Hbf. Gemeint ist die S6 in Richtung Landeshauptstadt. Wegen Weichenarbeiten ist sie auf einem der Ferngleise unterwegs und hält deshalb ab Langenfeld (Rhld.) bis einschließlich Düsseldorf-Volksgarten an keinem S-Bahnhof - mit Ausnahme von Benrath. Außerdem entfallen die zusätzlichen S-Bahnen im taktverdichteten Berufsverkehr (S68).

Die Bahn AG empfiehlt ihren Fahrgästen, je nach Ziel bis Benrath oder Düsseldorf Hauptbahnhof zu fahren und dann die S-Bahn in Gegenrichtung Köln zu nehmen. Die hält nämlich an allen S-Bahnhöfen, mit einer Ausnahme: Der Halt Düsseldorf-Volksgarten wird bis Dienstag nach Ostern auch in Richtung Köln regelmäßig entfallen. In den Nachtstunden fahren Busse als Schienenersatzverkehr - nach Auskunft eines Bahnsprechers erkennbar an violetten Piktogrammen.

Doch ob S-Bahn in Gegenrichtung oder Ersatzbus - "Ihre Reisezeit verlängert sich um bis zu 51 Minuten", schreibt die Bahn unter bauarbeiten.bahn.de/nrw. Grund genug für die RP nach Alternativen für die S6 zu suchen.

Auto/Mietwagen Car2go und Drive Now sind moderne Firmen, die Autos minutenweise vermieten. "Car Sharing" heißt ihr Angebot, wer ein Auto braucht, meldet sich einmal an und nimmt sich spontan eins. Eine App auf dem Mobiltelefon verrät, wo die nächsten Sharing-Autos parken. Für die Osterpause der S6 ist das keine kostengünstige Alternative: Da die Car-Sharing-Autos nicht zwischen Köln und Düsseldorf abgestellt werden dürfen, läuft der virtuelle Taxameter weiter. Wer die Bahn unbedingt durch ein Auto ersetzen will, ist mit einem Mietwagen besser bedient. Achtung: Preise genau vergleichen, Sonderangebote nutzen - oder haben Sie noch Flugmeilen, mit denen Sie bisher nichts anzufangen wussten?

Bus/Straßenbahn Von Monheim aus fährt die Linie 789 nach Düsseldorf. Am Benrather S-Bahnhof kann man entweder in die S6, eine Regionalbahn oder eine der Düsseldorfer Straßen-/U-Bahnen umsteigen Achtung: Das Liniennetz wurde mit Start der Wehrhahnlinie komplett geändert - andere Routen, andere Bahnnummern als früher. Am Langenfelder Rathaus startete die Buslinie 785 mit Ziel Düsseldorfer Altstadt. Sie kurvt über Hilden und durch die Düsseldorfer Vororte. Das braucht Gelassenheit.

FOTO: Matzerath, Ralph (rm-)

Fahrrad Jürgen Wüsthoff aus Baumberg pendelt per Fahrrad und Bahn nach Essen. Jeden Tag. Bei Wind und Wetter. Zu jeder Jahreszeit. "Meine Erfahrung ist: Als Radfahrer erreicht man die Anschlüsse in Benrath zuverlässiger. Die Busse haben öfter schon mal Verspätung - und dann ist die Regionalbahn längst weg." Für besonders abgehärtet hält sich Wüsthoff nicht: "Alles eine Frage der Ausstattung." Seine Funktionshose hält schon mal eine Stunde Dauerregen aus. Und auch die Jacke hat eine wasserdichte Membran eingebaut. Beides sei im Fachhandel erhältlich.

Christoph Meiser radelt täglich von Immigrath zu seinem Jugendfreizeittreff St. Matthäus in Hellerhof. Aus seiner Sicht "ist jetzt eine gute Zeit, die vielen Radwege rund um Langenfeld zu entdecken." Die Feldwege in Höhe Wolfhagen beispielsweise ermöglichen eine Überlandfahrt ohne lästigen Autoverkehr an der Seite. Wichtig: Handschuhe ("Morgens ist es noch ziemlich kühl!") und gutes Licht! Und aufpassen: "Vor allem entlang der B8 hängen manchmal Äste in Augenhöhe."

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Langenfeld/Monheim: S6-Störung: So weichen Pendler aus


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.