| 00.00 Uhr

Langenfeld
S6-Verkehr am Wochenende gestört

Langenfeld. Wegen Gleisarbeiten fährt die S-Bahn in Richtung Köln ab Freitagnacht nicht alle Bahnhöfe an.

"Max Maulwurf", Baustellenbotschafter der Bahn AG, muss schon wieder in Sachen S6 tätig werden: Am kommenden Wochenende fährt die S-Bahn zwischen Langenfeld und Köln-Mülheim in Richtung Domstadt vier Bahnhöfe nicht an, ließ das Unternehmen am Montag über sein Maskottchen mitteilen. Ausgelassen werden die Haltepunkte Leverkusen-Rheindorf, -Küppersteg, und -Chempark sowie Köln-Stammheim. Grund sind Gleisarbeiten. Betroffen sind sämtliche S-Bahnen der Linie S6 in Richtung Köln zwischen Freitag, 23 Uhr, und Montag, 4 Uhr. Für ihre Fahrgäste gibt die Bahn AG folgende Empfehlungen:

Reisende ab Rheindorf und Küppersteg müssen mit der S6 in Richtung Düsseldorf bis Langenfeld fahren und steigen dort in die S6 in Richtung Köln um. Reisende ab Chempark und Stammheim fahren mit den Zügen in Richtung Düsseldorf bis Leverkusen-Mitte und steigen dort in die S6 Richtung Köln um. Reisende nach Rheindorf und Küppersteg fahren weiter bis Leverkusen-Mitte und steigen dort in die S6 in Richtung Düsseldorf um. Reisende nach Chempark und Stammheim fahren weiter bis Köln-Mülheim und steigen dort in die S 6 in Richtung Düsseldorf um.

Die Fahrgäste werden durch die Online-Auskunftssysteme der Bahn und besondere Fahrplanaushänge über die Änderungen im Zugverkehr informiert. Weitere Informationen gibt es auch unter der Hotline 0180-6464006 oder unter bauarbeiten.bahn.de/nrw (per Smartphone: bauarbeiten.bahn.de/mobile).

Zwischen Leverkusen-Chempark und Köln-Mülheim lässt die Bahn nach eigenen Angaben die Schwellen auswechseln. Deshalb werden die S-Bahnen auf das Ferngleis umgeleitet, von dem aus die vier Bahnhöfe nicht angefahren werden können.

Im März gab es ähnlich gelagerte Arbeiten zwischen Langenfeld und Düsseldorf-Hauptbahnhof.

(gut)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Langenfeld: S6-Verkehr am Wochenende gestört


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.