| 00.00 Uhr

Langenfeld/Monheim
S68 fällt nun sogar drei Wochen aus

Langenfeld/Monheim: S68 fällt nun sogar drei Wochen aus
Weil die S-Bahnhöfe von Garath bis Langenfeld bis Freitag früh nicht angefahren werden, pendeln zwischen Rheindorf und Benrath Ersatzbusse. FOTO: Ralph Matzerath
Langenfeld/Monheim. Bis einschließlich Donnerstag hält auch die S6 nicht zwischen Rheindorf und Benrath. Ersatzverkehr ist angelaufen. Von Thomas Gutmann

So ganz für sich allein wie an diesem Montagmorgen hatte Josep Prat den Berghausener S-Bahnsteig noch nie. "Falls Sie auf die S-Bahn warten - die kommt heute nicht!" Der 42-Jährige mit dem Fahrrad schaut sein Gegenüber fragend an: "Streik?" - "Nein, Bauarbeiten. Oben auf der Brücke fahren Ersatzbusse." - "Oh. Danke für die Auskunft", sagt der Spanier, der seit zwei Jahren in Langenfeld lebt. Dann telefoniert er mit seinem Arbeitgeber, dass er heute etwas später zur Arbeit komme.

Josep Prat war gestern nicht der einzige, der von der Umstellung auf Schienenersatzverkehr (SEV) für die S 6 zwischen Leverkusen-Rheindorf und Düsseldorf-Benrath überrascht wurde. So machte Rüdiger Borstel aus Berghausen ebenso wie Berufskollegschülerin Ann-Marie Nette aus Baumberg auf der Treppe zum Bahnsteig kehrt, als sie von dem Ausfall hörten. Bis Freitag früh werden die beiden Langenfelder S-Bahnhöfe sowie Hellerhof und Garath nicht angefahren. Grund sind laut Deutscher Bahn Brückenarbeiten in Langenfeld und Düsseldorf-Süd. Deshalb müssen die S-Bahnen auf Ferngleise umgeleitet werden.

"Vielfahrer" wie Arthur Kröhnert aus Baumberg wussten indes Bescheid: "Das wurde ja in der Zeitung wiederholt angekündigt", sagte der 62-Jährige, der gestern ausnahmsweise mal nicht Richtung Köln fahren musste, sondern nach Essen - und der deshalb in Berghausen vom regulären 777er Bus auf den Ersatzbus umstieg. Nach Auskunft der Bahn klappte die Umstellung im morgendlichen Berufsverkehr relativ reibungslos. "Es gibt keine Kundeneingaben", teilte ein Bahnsprecher am Vormittag mit. "Einzig die Mitnahme von Fahrrädern stößt an räumliche Grenzen, weil in den Bussen nicht so viel Platz ist wie in den S-Bahn-Zügen."

Mehr Bahnkunden überrascht als gestern hatte der Ausfall der S-Bahnen in Langenfeld, Hellerhof und Garath am Wochenende. Der Grund: Die "Maulwurf-Plakate", auf denen das Unternehmen online und an den Bahnhöfen auf den Schienersatzverkehr hinweist, beziehen sich mal auf den Zeitraum Montag bis Donnerstag, dann auf (vorigen) Freitag bis Sonntag.

Verwirrung gibt es auch über den Komplettausfall der S 68, die im Berufsverkehr an der S 6-Strecke für den Zehn-Minuten-Takt zwischen Langenfeld und Düsseldorf Hbf sorgt. Nach einem Maulwurf-Plakat, das die Bahn im Internet verbreitet, gilt dieser wie der S 6-Ersatzverkehr bis Freitag früh. Auf einem Aushang am Hellerhofer S-Bahnhof heißt es jedoch zusätzlich: "Freitag, 09., bis Freitag, 23. September: Die Züge fallen komplett aus". Wie lange denn nun, fragt sich nicht nur Ursula Holtmann-Schnieder, Düsseldorfer Ratsfrau aus Hellerhof. "Bis Montag, 26. September, 4 Uhr", teilte die Bahn gestern mit.

Josep Prat fuhr übrigens gestern weder Bahn noch Bus. "Dann radel ich lieber gleich die ganze Strecke", sagte er und machte sich auf zu seinem Arbeitsplatz bei Henkel in Holthausen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Langenfeld/Monheim: S68 fällt nun sogar drei Wochen aus


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.