| 00.00 Uhr

Monheim
Schon wieder brennen Mülltonnen

Monheim. Serie von Brandstiftungen in Monheim hält an. Zeuge beschreibt jungen Mann.

Die Serie von Brandstiftungen, bei denen in Monheim vor allem im Berliner Viertel Abfallcontainer angezündet werden, setzt sich fort. Erst Ende März hatte die Polizei vier 14 bis 19 Jahre alte Monheimerinnen ermittelt, die mehrere solcher Brände gelegt haben sollen. Doch am frühen Sonntagmorgen zündelte schon wieder jemand. Diesmal beobachtete und beschrieb ein Zeuge einen jungen Mann, der sich verdächtig verhalten haben soll.

Gegen 3 Uhr waren Polizei und Feuerwehr alarmiert worden. An der Bushaltestelle "Monheimer Kulturzentrum" am Berliner Ring stand ein Müllbehälter in Flammen. Kurz darauf stellten die Einsatzkräfte fest, dass zusätzlich am Lankwitzer Weg eine gelbe Wertstofftonne in voller Ausdehnung brannte. Die Feuerwehr Monheim löschte die beiden Brände. Die Polizei geht davon aus, dass in beiden Fällen die Brände vorsätzlich gelegt wurden und hat entsprechende Strafverfahren eingeleitet. Nach Angaben von Zeugen hielt sich unmittelbar vor Ausbruch des Brandes am Lankwitzer Weg ein junger Mann an den Mülltonnen auf, der sich anschließend zu Fuß in Richtung Treptower Straße entfernte. Der Unbekannte wurde wie folgt beschrieben: Er ist etwa 18 bis 24 Jahre alt und 1,70 Meter groß. Er soll stark gehumpelt haben und erkennbar betrunken gewesen sein. Der Tatverdächtige trug eine schwarze Kapuzenjacke mit hellem Kapuzeninneren. Weiter ungeklärt bleiben laut Polizei indes die zahlreichen Fahrzeugbrände, bei denen noch keine konkreteren Hinweise auf Tatverdächtige vorliegen. In diesem und dem vergangenen Jahr wurden vor allem in Monheim, aber auch in Langenfeld schon insgesamt 18 Autos, zehn Motorräder und ein Anhänger beschädigt.

(mei)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Monheim: Schon wieder brennen Mülltonnen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.