| 00.00 Uhr

Langenfeld
Schützen haben einen neuen König

Langenfeld: Schützen haben einen neuen König
Die Schützen von 1834 lassen König Karsten Vogel, Königin Sylvia und Jungschützenkönigin Janine Hirt hochleben. FOTO: RALPH MATZERATH
Langenfeld. Karsten Vogel ist die neue Majestät der 1834er, seine Frau Sylvia die Königin.

Rolf Arndt hat den Vogel abgeschossen. Das war am Sonntag, Punkt 15 Uhr. König ist er deshalb noch lange nicht. Aber er bekommt einen Pokal. Um die Königswürde hatte sich allein Karsten Vogel beworben. Sein Name stand auf der so genannten verdeckten Liste. Und er hat den Zuschlag bekommen. "Wir sind der einzige Verein in Langenfeld, der so arbeitet", sagt Schützenchef Karsten Fröhlich. So bliebe das Schießen spannend bis zum Schluss. "Denn keiner weiß, wer und wie viele auf der Liste stehen." Begleitet wird Karsten Vogel, der als Berufskraftfahrer arbeitet, von seiner Frau, jetzt Königin Sylvia.

Der Chef des größten Schützenvereins in Langenfeld - "wir haben gerade die 250er Marke geknackt" zieht zufrieden Bilanz. "Die Stimmung im Schützenheim an der Langforter Straße war super", sagt er. Besonders die Band "2nd Hand" begeisterte die Brauchtumsfreunde, unter ihnen auch die Bundestagsabgeordnete Michaela Noll. "Wir hatten die Band zum ersten Mal gebucht. Und sie war ein Volltreffer", berichtet Fröhlich. "Die knapp 200 Gäste riss es von den Stühlen. Sie tanzten und verlangten nach Infokarten der Musiker." Jungschützenkönigin wurde Janine Hirt (19). Sie repräsentiert die Schützenjugend, also die 16- bis 27-Jährigen im Verein. Das sind so "um die 25", erläutert Fröhlich. Beim Krönungsball wurden die Majestäten proklamiert und inthronisiert.

(og)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Langenfeld: Schützen haben einen neuen König


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.