| 00.00 Uhr

Langenfeld
So geht's jetzt noch zu einem Ausbildungsplatz

Langenfeld: So geht's jetzt noch zu einem Ausbildungsplatz
Bei der IHK-Sommer-Lehrstellen-Aktion in Langenfeld beraten Trixi Schiffer (mitte) und Inge Kohnen (r.) Lisa-Marie und Joana (v. l.). FOTO: RALPH MATZERATH
Langenfeld. IHK Düsseldorf, Handwerkskammer und Agentur für Arbeit informierten im Marktkarree über freie Ausbildungsplätze. Von Benjamin Dresen

In der Region sind noch viele hundert Ausbildungsplätze unbesetzt - nach Informationen der IHK Düsseldorf über 200. Damit sich das noch ändert und Jugendliche nach dem Schulabschluss nicht ohne Perspektive dastehen, ist die IHK Düsseldorf mit ihren Partnern Handwerkskammer und Agentur für Arbeit in der Region unterwegs. Im Langenfelder Marktkarree informierten deren Ausbildungsberater über freie Stellen und was die jungen Leute dafür mitbringen sollten.

Inge Kohnen von der IHK bemerkt einen gewissen Druck kurz vor Ausbildungsbeginn. Schon nach wenigen Minuten hat sie mehrere Jugendliche beraten, die gezielt den Stand aufsuchten. Im Gespräch mit den Bewerbern gleicht sie deren Interessen und Vorstellungen mit der Wirklichkeit der Berufsbilder ab. Könnte ein Bewerber auf eine Stelle passen, schickt er seine Unterlagen per Mail an die IHK, die diese überprüft und ihn dann einem Unternehmen vorschlägt. "Im Idealfall kann es in drei Tagen zu einem Ausbildungsvertrag kommen", betont Kohnen. Auch ein Ausbildungsbeginn Mitte August, Anfang September und auch noch Mitte September sei möglich. Kohnen betont, worauf es bei kaufmännischen Berufen ankommt: "Viele Fehlstunden auf dem Zeugnis sind ein No-Go, ebenso wie schlechte Noten in Mathematik und anderen Hauptfächern."

Viele freie Ausbildungsplätze gibt es bei den IHK-Berufen im Hotel- und Gaststättengewerbe, etwa als Koch oder Hotelfachkraft, im Bereich Lager und Logistik sowie im Büro. Nur noch wenige Ausbildungsplätze gebe es hingegen bei technischen Berufen wie Industriemechaniker, da die Unternehmen diese in der Regel langfristig im Vorjahr besetzen. Kaum noch Plätze gibt es für die gefragten Ausbildungen zum Industrie- Immobilien- oder Automobilkaufmann.

Rainer Weißmann, Ausbildungsstellenvermittler der Handwerkskammer Düsseldorf, kann dagegen mit Ausnahme des Schreiners noch Lehrstellen in rund 130 Handwerksberufen anbieten. Sogar in den gefragten Kfz-Berufen seien noch Plätze frei. "Wir suchen händeringend junge Menschen", betont er und verweist darauf, dass Auszubildende im Unterschied zu Studenten bereits ab dem ersten Tag Geld verdienen. "Ich versuche, den Leuten klarzumachen, dass sie auch nach einer Ausbildung noch studieren können." Auch die Agentur für Arbeit meldet noch viele freie Lehrstellen, vor allem im Pflegebereich, in Gastronomie und Einzelhandel.

IHK-Ausbildungshotline: bis 19. August, jeweils mo bis frei von 9 bis 17 Uhr, Tel. 0211 3557-448; Handwerkskammer Düsseldorf, Tel. 0211 8795-604; Arbeitsagentur Terminvereinbarung, Hotline 0800 4555500

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Langenfeld: So geht's jetzt noch zu einem Ausbildungsplatz


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.