| 00.00 Uhr

Langenfeld
So schön klingt der Advent

Langenfeld. Chöre, Solisten und Orchester im Kreis Mettmann haben lange und intensiv geprobt - jetzt starten die vorweihnachtlichen Konzerte. Wir haben eine Auswahl für Sie zusammengestellt.

LANGENFELD

Der Männerchor 1860 Reusrath veranstaltet am kommenden Sonntag sein traditionelles Jahreskonzert. Unter dem Titel "Sonne, Mond und Sterne" gibt es in St. Barbara, Trompeter Straße, Klassik, geistliche Musik und Weihnachtsmusik - unter anderem "Preiset den Herrn der Welt", "Gloria in excelsis Deo" und "Die Nacht". Karten kosten 12 Euro. Reservierung unter Telefon 02173 17 717. Beginn 17 Uhr, Einlass 16 Uhr.

Zur selben Zeit, Sonntag, 17 Uhr, gibt der Chor der Lukaskirche ein Adventskonzert bei Kerzenschein. In Richraths evangelischer Kirche, Kaiserstraße 12, erklingen bekannte und beliebte Weihnachtslieder zum Zuhören und Mitsingen. Ein kleines Instrumentalensemble rundet mit Kammermusik das Konzert ab. Mitwirkende sind unter anderen Corinna Elling-Audersch (Sopran), Jutta Bunnenberg, Elke Mehlin (Violinen), Monika Schäfer (Querflöte), Jan Henrik Druckenbrodt (Violoncello), Sven Schneider (Orgel) und Ulrike Schön (Gesamtleitung). Karten für 8, ermäßig 6 Euro gibt es an der Abendkasse und im Vorverkauf bei Optik Holterbosch, Hauptstraße 87-89 und 124.

Ein ökumenisches Adventskonzert beider Langenfelder Kirchengemeinden wird am zweiten Adventswochenende geboten: am Samstag, 9. Dezember, 18 Uhr, in St. Josef, Solinger Straße 19, und am Sonntag, 10. Dezember, 17 Uhr, in der Erlöserkirche, Hardt 23. Aufgeführt wird die Kantate zur Adventszeit von Klaus Heizmann. Der 1952 geborene Komponist hat die einzelnen Stationen des Adventsgeschehens unter dem Motto "Lichter der Hoffnung" vertont. Dabei wechseln sich Solisten und Chor ab. Gesprochene Texte ergänzen den musikalischen Part. Ein Orchester bestehend aus Violine, Flöte, Blockflöte, Oboe, Saxophon, Klavier, Cello, Schlagzeug, Pauken und E-Bass begleitet diese Kantate. Es singen Kinder- und Jugendchor sowie Kantorei der Erlöserkirche, Jugendchor und Kirchenchor an St. Josef, Chor Laudate an Christus-König sowie Solisten. Die Leitung haben Esther Kim und Matthias Krella. Eintritt: 10 Euro, Kinder und Jugendliche bis 16 frei. Vorverkauf im Pfarrbüro St. Josef, Solinger Straße 19, und bei den Chormitgliedern.

MONHEIM

Mit einem großbesetzten Chor- und Orchesterkonzert setzt die Evangelische Kirchengemeinde Monheim am morgigen Samstag ab 18 Uhr den Schlusspunkt unter die Feierlichkeiten rund um das Reformationsjubiläum. Zugleich wird in der Baumberger Friedenskirche, Schellingstraße 13, auf den Advent eingestimmt. Das verdeutlicht bereits der einleitende Chorsatz aus dem Christus-Oratorium von Felix Mendelssohn Bartholdy "Es wird ein Stern aus Jakob aufgeh'n". Anschließend folgt eine Uraufführung eines Concertinos für Harfe und Orchester von Howard Blake. Beendet wird der erste Teil mit Mendelssohns Sinfonie Nr. 5, die den Beinamen "Reformationssinfonie" trägt, weil in ihr der Luther-Choral "Ein feste Burg" verarbeitet wird. Nach der Pause erklingt Malcolm Arnolds "Commonwealth Christmas Overture", in der sowohl asiatische wie karibisch-jazzige Töne zu hören sind. Den Abschluss bildet die "Weihnachtssinfonie" nach Texten von Martin Luther von Tobias van de Locht. Die Mitwirkenden sind Kerstin Enzweiler (Mezzosopran) und Isabelle Marchewka (Harfe). Es singen und spielen der Konzertchor der Monheimer Chorsaison, der Schulchor "Cantabile" des Benrather Annette-von-Droste-Hülshoff-Gymnasiums (Einstudierung: Ralph Erkelenz) und das Sinfonieorchester Witten-Wetter-Herdecke. Die Leitung hat Matthias Standfest. Eintrittskarten zum Preis von 12 Euro gibt es im Gemeindebüro, Friedenauer Straße 17, im Pfarrbüro der Friedenskirche, Schellingstraße 13 und in der Buchhandlung Rossbach, Alte Schulstraße 35. Für Jugendliche ist der Eintritt frei.

Die Weiterentwicklung der mittelalterlichen Schalmei, die Oboe (oder französisch "hautbois"), wird am kommenden Sonntag, 16 Uhr, in der Konzertreihe "Klangwellen 714" in der Monheimer Marienkapelle, An d'r Kapell', zu hören sein. Unter dem Motto Émotions du hautbois (Emotionen der Oboe) wird ihr lebendiger Klang von dem Münchener Oboisten Jörg Spennemann zum Leben erweckt. Begleitet von Oliver Drechsel am Klavier, ziehen somit zauberhafte Klänge durch die über 500 Jahre alte Wallfahrtskapelle am Rhein. Das Programm umfasst Werke der deutschen Romantik von Clara und Robert Schumann sowie romantische und neoklassizistische Kompositionen aus Frankreich, etwa von Camille Saint-Saëns, Francis Poulenc oder Charles-Marie Widor. Der Eintritt ist wie immer frei, um eine Spende wird gebeten.

Vorweihnachtliche Trompetenklänge erwarten das Publikum am Montag, 18. Dezember, 19.30 Uhr, in St. Gereon, Franz-Boehm-Straße 6. Bruce Kapusta ist mit seinem Konzertprogramm "Kölsch Klassisch Advent und Weihnacht 2017" zu Gast in Monheim. In festlicher Atmosphäre, begleitet von Chizuko Takahashi, Violinistin des Kölner Kammerorchesters, präsentiert der Trompeter seine persönlichen Glanzlichter im Wechselspiel mit besinnlichen und humorvollen Geschichten, vorgetragen von Annemie Lorenz sowie der beliebten Autorin Elfie Steickmann. Veranstalter sind die Altstadtfunken Monheim. Einlass: 19 Uhr. Vorverkauf: Marke Monheim, Rathausplatz 20, Telefon 02173 276444; Pavillon Blee Team, Bleer Straße 135, Telefon 02173 958414.

ERKRATH

Am zweiten Advent findet das traditionelle weihnachtliche Konzert des Madrigalchor Millrath in der Neanderkirche in Hochdahl statt. Ergänzt wird der Gesang durch Beiträge des Gämshorn-Quartetts, eines Quintetts und eines Duos für Klavier und Querflöte. Die Leitung hat Carlos Reigadas. Mit dem Konzert möchte der Chor einen stimmungsvollen Auftakt zur zweiten Woche im Advent bieten. Es beginnt am Sonntag, 10. Dezember, um 17 Uhr, Einlass ist ab 16.30 Uhr. Karten für 12 Euro sind über jedes Mitglied oder in der Buchhandlung Weber, Hochdahler Markt, und bei Schreibwaren Thomas, Bergstraße, zu haben.

WÜLFRATH

Ein Benefizkonzert für Kinder in Not veranstaltet die evangelische Kirche Düssel am Freitag, 8. Dezember. Der Frauenchor Erkrath sowie Solisten internationaler Opernhäuser aus St. Petersburg, Dessau, Wuppertal und Düsseldorf treten auf und tragen dem Publikum vorweihnachtliche Musik vor. Beginn ist um 19 Uhr, Einlass bereits ab 18.30 Uhr. Der Konzert-Eintritt - beziehungsweise die Spende - kostet 18 Euro. Tickets gibt es vorab bei "Die Kutscherstuben", "Die Brotkiste" oder der Gärtnerei Hoffmann in Düssel.

Beim Herzog-Wilhelm-Markt ist die Adventskammer in der Stadtkirche seit mehr als zwei Jahrzehnten einer der Höhepunkte der Vorweihnachtszeit in Wülfrath. Diesmal - am Samstag, 9., und Sonntag, 10. Dezember, jeweils 17 Uhr - erklingt das Weihnachtsoratorium "Stella Natalis" des zeitgenossischen Komponisten Karl Jenkins. Kantor Gerhold verspricht eine Mischung aus großer orchestraler und Weltmusik im Stil der "Carmina Burana"; auch Pop-Elemente fließen ein. Bei der "Stella Natalis" geht es um die Geburt Jesu als verbindendes Element der Religionen. Es musizieren 95 Sänger der Kantorei Wülfrath und die Jugendkantorei. Mitwirkende sind darüber hinaus das Kammerorchester Essen, Schlagzeuger und Percussionist Veith Kloeters, der Heiligenhauser Kantor Bernd Liffers (Keyboards) sowie Solotrompeter Radion Dubirnyi. Tickets (12 und 15 Euro) gibt es im Wülfrather Reisebüro, Wilhelmstraße 167.

METTMANN

Regionalkantor Matthias Röttger lädt für den 2. Advent, 10. Dezember, um 15 Uhr zum Konzert mit der Jungen Kantorei, Jugend&Co®, dem Kirchenchor und dem Mettmanner Chor 60 ein. Am dritten Adventssonntag, 16. Dezember, 15 Uhr, wird "Suleilas erste Weihnacht", ein Weihnachtsmusical von Dagmar und Klaus Heizmann, mit den Kinderchören an St. Lambertus gespielt. Außerdem erklingen Advents- und Weihnachtslieder. Es handelt sich um ein Benefizkonzert zugunsten der "Kleinen Schulen" (Haiti). In St. Thomas Morus findet am Sonntag, 17. Dezember, um 16.30 Uhr das "Weihnachtskonzert Mettmanner Chöre" statt.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Langenfeld: So schön klingt der Advent


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.