| 00.00 Uhr

Langenfeld/Monheim
So viele Arbeitsplätze gab es noch nie

Langenfeld/Monheim: So viele Arbeitsplätze gab es noch nie
FOTO: dpa-Infografik
Langenfeld/Monheim. Laut Landesstatistik hat Langenfeld 27.818 Jobs sowie viele Einpendler, Monheim hat 13.764 Jobs und mehr Auspendler. Von Stephan Meisel

Die Wirtschaft brummt in den beiden schuldenfreien Städten: Nie gab es mehr Arbeitsplätze in Langenfeld und Monheim. Das geht aus einer jetzt vorgelegten Statistik von IT-NRW hervor. Demnach waren zum Stichtag 30. September 2016 in Langenfeld 27.818 Menschen sozialversicherungspflichtig beschäftigt, in Monheim 13.764. Wie die nebenstehende Grafik zeigt, sind das jeweils neue Rekordmarken.

Langenfelds Bürgermeister Frank Schneider (CDU) bezeichnete diesen Stellenzuwachs als "weitere Bestätigung für die städtische Wirtschaftspolitik und -förderung", nachdem erst kürzlich "unerwartet hohe Gewerbesteuereinnahmen fürs laufende Jahr verkündet wurden"; nämlich 65 statt 50 Millionen Euro.

Letztere sprudeln in Monheim noch weitaus üppiger, nachdem vor fünfeinhalb Jahren der Gewerbesteuersatz erstmals und danach immer weiter auf NRW-weit einmalig niedrige 260 Punkte gesenkt worden war. Seither siedelten sich viele neue Unternehmen an und bescherten der Stadt allein im vergangenen Jahr Gewerbesteuereinnahmen von 277,3 Millionen Euro. Mit Blick auf die jetzt vorgelegten Beschäftigtenzahlen ballt Monheims Bürgermeister Daniel Zimmermann (Peto) die Faust: "Dieser Zuwachs von etwa 3000 Jobs in Monheim seit der ersten Steuersenkung 2012 straft all diejenigen Lügen, die behaupten, wir hätten damit nur Briefkastenfirmen hierher geholt." Gleichwohl kommen solche in der Steueroase Monheim eingerichteten Investmentfirmen sowie Tochterunternehmen namhafter Konzerne noch dazu; vor allem an der Siemens- und Niederstraße.

Tatsächlich haben aber zugezogene Unternehmen Monheim neben Einnahmen und Wohlstand auch viele Jobs beschert. Laut Wirtschaftsförderer Dr. Christoph Hahn siedelten sich zuletzt an: die Oxea GmbH (etwa 110 in Monheim Beschäftigte); United Parcel Service LLC & Co. OHG (ca. 60 Jobs); WCL Reederei Agentur GmbH (ca. 20 Jobs); und SZ Kälte- und Klimaanlagen GmbH (ca. 20 Jobs). "Wir sind froh und glücklich über diese vielen zusätzlichen Arbeitsplätze in Monheim", sagt Zimmermann. Weil laut Statistik von IT.NRW aber Monheim einen Auspendlerüberschuss von etwa 3000 aufweist, strebe die städtische Wirtschaftsförderung für die kommenden Jahre einen Zuwachs um weitere 2000 Arbeitsstätten in Monheim an. "Der Rheinpark ist gut belegt. Für die letzten drei verfügbaren Flächen gibt es Interessenten, die wir in Kürze benennen. Deshalb wollen wir jetzt vor allem im Stadtsüden weitere Firmen ansiedeln." Wie berichtet, plant die Stadtentwicklungsgesellschaft, eine Tochter der Stadt Monheim, den von der Firma UCB Pharma GmbH betriebenen "Creative Campus Monheim" mit allen aufstehenden Gebäuden zu übernehmen. Dem Vernehmen nach beträgt der angebotene Kaufpreis für das sechs Hektar große Areal rund 24,5 Millionen Euro.

In Langenfeld belegt ein Einpendlerüberschuss von etwa 3800 Berufspendlern Standortstärke. Wirtschaftsförderin Heike Schönfelder verweist auf Neuansiedlungen kleinerer Unternehmen im Bürokomplex an der Elisabeth-Selbert-Straße. Zudem sei nach dem Wegzug von Lanxess der Business-Park Katzberg am S-Bahnhof wieder komplett belegt. "Dort haben sich zuletzt Emerson Process Management aus Haan, Eastman Chemical aus Köln und der Aescologic-Fachhandel für Arztbedarf aus Leverkusen niedergelassen", sagt Schönfelder. "Allein diese drei Neuansiedlungen stehen für knapp 300 Mitarbeiter." Flächen für weitere Firmenzuzüge gibt es in den noch dürftig belegten Gewerbegebieten Am Solpert und Reusrath Nord-West.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Langenfeld/Monheim: So viele Arbeitsplätze gab es noch nie


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.