| 00.00 Uhr

Langenfeld
Spaß im Freibad - trotz dicker Wolken

Langenfeld: Spaß im Freibad - trotz dicker Wolken
Trotz dicker Wolken am Himmel und kühler Lufttemperatur haben die Mädchen und Jungen viel Spaß im Langenfelder Freibad. FOTO: Matzerath Ralph
Langenfeld. Die SGL stellt sich mit Schichtplänen auf das Wechsel-Wetter ein und kann so auch für Sonntag genug Personal ordern. Von Petra Czyperek

Leonie geht jeden Montag mit ihrer Oma schwimmen. "Die sagt, ich bin eine richtige Wasserratte", meint die Achtjährige fröhlich grinsend. Stolz zeigt sie das Seepferdchen-Abzeichen auf ihrem sportlichen Badanzug. Und weil die Grundschülerin sich gerne im kühlen Nass bewegt, hat sie sich zu der Ferienaktion "Spiel und Spaß im Wasser" angemeldet, die die Sportgemeinschaft Langenfeld (SGL) im Freibad an der Langforter Straße jeweils von dienstags bis freitags auch noch in der fünften Ferienwoche anbietet. Gestern war der letzte Tag der ersten Aktionswoche, und die zehn kleinen Teilnehmer zwischen acht und elf Jahren sprangen, tauchten und schwammen um die Wette. Dicke Wolken am Himmel und Morgentemperaturen um die 18 Grad - da hatten sie das Freibad fast für sich alleine. Nur einige Frühschwimmer zogen im großen Becken unbeirrt ihre Bahnen. Das Gelände schien eher in der Hand der Gärtner als in der der Badegäste zu sein.

"In diesem Sommer hatten wir bisher nie längere Schönwetterphasen", bedauert der SGL-Vorsitzende Martin Bock. "Es gab einfach unendlich viel Regen." Und so fällt seine Zwischenbilanz wenig hoffnungsfroh aus: "Es gab seit der Eröffnung nur fünf gute Tage, an denen mehr als 2500 Besucher gekommen sind. Das ist ganz schlecht." Und trotzdem erwarten die Besucher, dass die Organisatoren flexibel reagieren, sobald das Wetter plötzlich umschlägt. Für Sonntag beispielsweise haben die Wetterfrösche 25 Grad und einen Sonne-Wolken-Mix ankündigt, dann müssen genug Helfer an der Kasse sitzen und am Beckenrand stehen.

Die Sportgemeinschaft kann auf vier hauptamtliche Schwimm-Meister zurückgreifen, die im Schichtdienst tätig sind. "Für den Sommer arbeiten wir Schön- und Schlechtwetterpläne aus", erklärt der Vorsitzende. "Und wir nehmen die Deutsche Lebensrettungsgesellschaft (DLRG) für die Aufsicht am Wasser mit ins Boot." Außerdem hat Bock einen Pool mit Aushilfen. "Das sind ungefähr acht Leute." Wer im Bad Aufsicht hat, benötige Kenntnisse in Erster Hilfe und das Rettungsschwimmer-Abzeichen. "Es ist sehr schwer, Leute zu finden, die flexibel arbeiten können", gibt er zu bedenken. Für Sonntag ist sein Team jedoch gut aufgestellt. Doch einzelne schöne Tage reißen die miese Saison wohl nicht mehr raus. "Die Besucher brauchen meistens ein oder zwei warme Tage, um sich für den Freibadbesuch zu entscheiden."

Leonie und ihre Freundin Mia sind da wenig empfindlich. "Wir machen hier tolle Spiele", sagt Mia. "Außerdem tauche ich sehr gerne". Schwimmtrainer Tim Räkel (41) hat sich für die Ferienaktion jede Menge Wurfspiele, Spaß-Staffeln und Gleichgewichtsübungen auf Schwimmbrettern ausgedacht. "Manchmal rutschen wir auch einfach nur - der Funfaktor soll schließlich nicht zu kurz kommen." Und sollten den sportlichen Mädchen und Jungen doch einmal die Zähne klappern, oder der Regen unentwegt niederprasseln, weicht er mit der Truppe ins SGL-Bad oder in die Halle aus. Die Schwimmkurse sind bei der SGL übrigens immer ausgebucht. "Wir bieten jetzt sogar sonntags einen an", sagt Räkel.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Langenfeld: Spaß im Freibad - trotz dicker Wolken


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.