| 00.00 Uhr

Monheim
SPD ist gegen die geplante Nord-Süd-Spange

Monheim. Die SPD hat der so genannten "Nord-Süd-Spange" zwischen Kurt-Schumacher- und Alfred-Nobel-Straße nicht zugestimmt. Darauf legt der Fraktionsvorsitzende der SPD, Werner Goller, wert. In dem gestrigen Bericht war fälschlicherweise von einem einstimmigen Beschluss im Planungsausschuss die Rede gewesen.

Die Monheimer SPD sei nach Analyse des Verkehrsgutachtens zu dem Ergebnis gekommen, dass diese geplante Straße zwar eine geringe Entlastung der Opladener Straße bringen könne, gleichzeitig aber eine mindestens gleich große Mehrbelastung der Kurt-Schumacher-Straße und Oranienburger Straße mit sich bringen werde, so Goller. Insofern unterstütze die SPD die Position der Anwohner, die sich in der Bürgeranhörung eindeutig gegen diese Straße ausgesprochen hatten. Die SPD befürwortet lediglich eine kurze Straße, um die Erschließung des neuen Baugebiets im Bereich des jetzigen Freibadgeländes bis zur Bürgerwiese zu ermöglichen,- aber nicht mehr. Gleichwohl befürwortete die Ausschussmehrheit die geplante Spange, die der Rat noch beschließen muss.

(elm)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Monheim: SPD ist gegen die geplante Nord-Süd-Spange


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.