| 00.00 Uhr

Langenfeld/Leverkusen
"Sport Forst" ist seit 40 Jahren am Start

Langenfeld/Leverkusen. Heinz Forst, Inhaber mehrerer Sportgeschäfte, gibt seine Filiale in Leverkusen Quettingen auf. "Das Langenfelder Geschäft betreibe ich aber vorerst weiter", sagt Forst.

Im Laufe der vergangenen Jahrzehnte hat sich einiges getan. Nach der Wende eröffnete Heinz Forst Filialen in Köln und Langenfeld, aber auch in Ostdeutschland: in Dessau, Markranstädt und Schwedt an der Oder. Letztere gab der Leverkusener jedoch nach einigen Jahren wieder auf. "Es war zu viel Arbeit", erklärt der Vater von zwei erwachsenen Kindern. Außerdem sei der Handel über das Internet immer stärker geworden. "Mittlerweile macht unser Online-Geschäft 50 Prozent des Umsatzes aus."

Verblieben sind zum Schluss die Ladenlokale in Leverkusen sowie in Langenfeld.

Walter Mende, Vorsitzender des SV Bergfried, bedauert den Verkauf von Sport Forst. "Dass ist ein herber Verlust und wird schwer zu ersetzen sein", sagt er. "Heinz Forst hatte schon immer ein Herz für den Jugendsport." Das soll nach Meinung der künftigen Betreiber bleiben. "Wir werden zwar renovieren, aber das Geschäft erst einmal weiterführen, wie es ist", berichtet Uwe Pasch (55). Man stehe seit rund 25 Jahren mit Heinz Forst in Geschäftskontakt. "Anfangs waren wir im Vergleich zu ,Sport Forst' nur ein ganz kleiner Anbieter. Heute gehören wir zu den größten deutschen Händlern im Teamsport."

(sug)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Langenfeld/Leverkusen: "Sport Forst" ist seit 40 Jahren am Start


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.