| 00.00 Uhr

Fußball
Abstieg? Wir doch nicht!

Fußball: Abstieg? Wir doch nicht!
Mister Zuversicht: Baumbergs Trainer Jörg Vollack zweifelt nicht im Geringsten daran, dass seine Elf die Saison erfolgreich beenden wird. FOTO: RPO
Interview In der Fußball-Niederrheinliga muss sich Aufsteiger SF Baumberg gegen starke Konkurrenz behaupten. Trainer Jörg Vollack glaubt fest an den Klassenerhalt – weil er vom Charakter des Teams überzeugt ist.

Der Fußball-Niederrheinligist SF Baumberg (SFB) hat in der Mammutsaison mit 23 von 36 Spielen knapp zwei Drittel hinter sich und liegt mit 26 Punkten auf Platz 13 knapp vor den Abstiegsrängen. Nun wartet auf Trainer Jörg Vollack (45) und sein Team eins der wenigen freien Wochenenden – eine gute Gelegenheit, sich auf die entscheidende Phase einzustimmen. RP-Mitarbeiter Holger Beßlich sprach mit Vollack über den Weg zum Klassenerhalt und personelle Weichen für die nächste Serie.

Die Sportfreunde stehen zurzeit auf einem Nicht-Abstiegsplatz, aber der Vorsprung auf die Konkurrenten ist gering. Wo steht ihr Team am Ende?

Vollack Ganz klar auf einem Nicht-Abstiegsplatz!

Was macht Sie bei dem engen Punktestand im unteren Mittelfeld so zuversichtlich?

Vollack Die Qualität unserer Mannschaft und ihr Charakter werden den Ausschlag geben.

Wo liegen die Qualitäten im Team und an welchen Punkten muss es für das Ziel Klassenerhalt noch arbeiten?

Vollack Wir sind sicherlich eine technisch sehr starke Mannschaft. Wir müssen uns aber in jedem Spiel darüber im Klaren sein, dass vor dem Fußballspielen der Kampf und die Leidenschaft stehen muss. Gepaart mit der Bereitschaft, alles zu geben, haben wir gegen jedes andere Team eine Chance.

Wie viele Punkte braucht Baumberg zum Klassenerhalt?

Vollack Das ist Kaffeesatz-Leserei. Wir brauchen einen mehr als der erste Absteiger, aber früher mehr wäre besser.

Der Verein hat mit Ihnen und Co-Trainer Salah El Halimi frühzeitig verlängert. Wie schätzen Sie die Zukunft für die Sportfreunde ein und wie sieht das Gesicht in der kommenden Saison aus?

Vollack Uns geht es wie vielen anderen Klubs. Wir müssen mit beschränkten finanziellen Mitteln zurechtkommen. Aber unser intaktes familiäres Umfeld ist unsere große Stärke. Am Gesicht der Mannschaft basteln wir gerade. Vom aktuellen Kader haben bereits Reindolf Adu, Janik Weber, Markus Bryks sowie Tose Cuskarevski und Vladimir Stanimirovic unterschrieben. Die Gespräche mit den anderen Spielern laufen auf Hochtouren.

Was passiert mit den Routiniers? Gibt es einen weiteren Umbruch zu einem noch jüngeren Team?

Vollack Wir werden auch in der kommenden Saison versuchen, eine gesunde Mischung aus jungen und erfahrenen Spielern zu haben. Natürlich geben wir jetzt schon unseren A-Junioren die Möglichkeit, sich zu empfehlen. Gegen Essen standen zu Beginn der zweiten Halbzeit fünf Spieler auf dem Platz, die 20 Jahre oder jünger sind. Das ist ein klares Zeichen, dass wir auch in Zukunft auf die eigene Jugendarbeit setzten.

Cuskarevski und Stanimirovic haben Sie als erfahrene Spieler gehalten. Wie sieht es mit Kosta Knezevic (36) aus? Hängt ihr bester Torjäger ein Jahr dran?

Vollack: Wir freuen uns sehr, dass uns Tose und Vladi erhalten bleiben. Beide spielen lange für Baumberg. Dies zeigt, dass sich die Spieler hier wohlfühlen. Kosta hört eigentlich seit fünf Jahren auf. Aber wir sind im Gespräch und hoffen natürlich, dass er ein Jahr dranhängt.

Wer kommt neu an die Sandstraße?

Vollack Es laufen Gespräche, aber noch gibt es nichts Konkretes.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Fußball: Abstieg? Wir doch nicht!


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.