| 00.00 Uhr

Lokalsport
Aufsteiger fühlt sich wohl in der Landesliga

Monheim. Der FC Monheim steht nach den ersten beiden Spielen bei optimalen sechs Punkten und 4:0 Toren. Von Martin Römer

Das verdiente 3:0 bei der SSVg Heiligenhaus bedeutete für den Aufsteiger FC Monheim (FCM) in der Fußball-Landesliga den zweiten Sieg im zweiten Spiel. Mit diesem Auftakt dürften die Monheimer trotz des ohne Zweifel stark besetzten Kaders nicht unbedingt gerechnet haben. "Die beiden ersten Spiele zu gewinnen und das auch noch zu null, ist natürlich super. Dadurch kannst du dir ein gesundes Selbstvertrauen aufbauen. Die Jungs haben gemerkt, dass sie, wenn sie alles abrufen, in der Lage sind, auch in der Landesliga zu punkten", sagt FCM-Coach Dennis Ruess.

Nachdem Monheim am ersten Spieltag den SC Velbert dank einer kompakten Mannschaftsleistung mit 1:0 bezwungen hatte, gestaltete er die Partie in Heiligenhaus klar überlegen. In der Offensive erarbeitete sich der FCM viele hochkarätigen Chancen und hinten brannte erneut fast nichts an. "Am Ende kann das Spiel sogar ein oder zwei Tore höher ausgehen", fand Ruess, der mit dem Auftritt sehr zufrieden.

Besonders auffällig: Monheims Defensiv-Verbund präsentierte sich erneut besonders gegen Ende extrem stabil. Dafür war unter anderem die neue körperliche Qualität verantwortlich, die der FCM durch die Verpflichtungen von Nick Nolte und Miles Adeoye hinzugewann. Außerdem erhält auf der linken Abwehrseite momentan der 1,91-Meter-Mann Kevin Okereke den Vorzug vor Chris Lange. So konnte sich Monheim etwa bei Standard-Situationen stabilisieren.

Insgesamt scheint der FCM bei seinen neuen Leuten wieder viel richtig gemacht zu haben. Abräumer Nolte bot im ersten Saisonspiel gegen Velbert (1:0) einen Klasse-Auftritt und gegen Heiligenhaus wussten nun die Innenverteidiger Yannic Intven und vollends zu überzeugen. Karim Afkir hat bereits drei Scorerpunkte auf dem persönlichen Konto: Gegen Velbert bereitete er den Siegtreffer vor und in Heiligenhaus traf er selbst doppelt (2:0, 3:0).

Am Sonntag (15 Uhr, Rheinstadion) geht es mit dem Heimspiel gegen den TSV Bayer Dormagen weiter, der als weiterer Aufsteiger bisher lediglich einen Zähler ergatterte. Monheim muss auf Luca Rozic (Grippe), Sebastian Milinski (Rippenprellung) und Eray Bastas verzichten (beruflich verhindert). Da alle drei zuletzt allerdings nicht in der Startformation standen, könnten Ruess und sein Trainer-Kollege Manuel Windges gegen Dormagen dennoch mit derselben Elf beginnen wie in den beiden Partien zuvor. Viele Gründe, etwas zu ändern, gibt es eigentlich sowieso nicht.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Aufsteiger fühlt sich wohl in der Landesliga


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.