| 00.00 Uhr

Lokalsport
B-Ligist VfB gewinnt die Stadtmeisterschaft

Lokalsport: B-Ligist VfB gewinnt die Stadtmeisterschaft
So sehen Sieger aus: Die Mannschaft des VfB Langenfeld feiert den Stadtmeistertitel. FOTO: VFB
Langenfeld. Der Außenseiter setzt sich im Finale in der vollen KAG-Halle dank technischer Kunststückchen gegen Favorit Reusrath durch. Von Erdinc Özcan-Schulz

Während draußen das Blitzeis die Straßen erfrieren ließ und für Frust sorgte, bescherten die Langenfelds Fußballvereine bei den Stadtmeisterschaften in der proppenvollen KAG-Halle heiße Stimmung. Am Ende durften Spieler und Fans des VfB 06 Langenfeld als Meister den beliebten Schlachtruf auf sich ummünzen und "Hier regiert der VfB!" rufen. Dabei trat die Mannschaft von Trainer Nicola Lalli gerade bei ihrem 3:0-Finalsieg gegen dem Vorjahressieger SC Germania Reusrath keck frech auf. "Wir hätten unseren Titel gerne verteidigt. Während wir unsere größten Chancen nicht nutzen konnten, machte der VfB aus drei Chancen drei Tore. Vor allem was für welche? Die haben gut gespielt und verdient gewonnen", sagte SCR-Coach Tim Schlüter, gestand die Niederlage ein und gratulierte dem Sieger zum Turniersieg.

Schlüter vertrat seinen auf der Tribüne weilenden Chef Ralf Dietrich auf der Bank. Tatsächlich stach der VfB, der dem Bezirksligisten spielerisch im Nichts nachstand, besonders durch seine Effektivität hervor. Allerdings ohne dabei die Essenz des Hallenfußballs, die Kunststücke und "Zaubertricks" der Techniker in den Teams, zu vernachlässigen. So packte beim B-Kreisligisten nach der frühen und humorlosen 1:0-Führung von Patrick Lier besonders Thilo Brors sein technisches Können am Ball aus und sorgte mit seinen Tricks, von denen einer das 2:0 brachte, für Staunen und Begeisterung. Auch Khalid El Osrouti verdiente sich mit seinem bilderbuchartigen Fallrückzieher zum 3:0 Szenenapplaus.

Da musste sogar Reusraths Sportlicher Leiter Richard Sommer mit einem ungläubigen Kopfschütteln anerkennen "Wir lassen jede Chance aus. Die tun alles rein. Alles verdient." Dabei hatte sich der Champion gegen Gastgeber GSV Langenfeld im Halbfinale gerade so ins Finale gekämpft. "Wir wollten hier mit Spaß spielen und zeigen, was wir so können. Dass es jetzt zum Sieg reichen würde, hatten wir heute Mittag beim umziehen nicht gedacht", sagte ein völlig ausgepumpter Brors vom VfB. Nicht so erfreut zeigte sich dagegen SSV Berghausens Trainer Siegfried Lehnert. Seine Truppe konnte in der leichten Gruppe A, in der sie neben Reusrath als Favorit galten, nach einem 0:1 gegen den SC und einem 1:3 gegen GSV schon in der Vorrunde aus. "Wir hatten extra unsere Techniker mitgebracht. Aber ohne Laufbereitschaft nützt Dir auch die beste Technik nichts", gab sich Lehnert leicht enttäuscht. Da aber seine Mannschaft wie alle anderen auch gerade mit dem Training gestartet ist, sah er dem ganzen lockerer nach.

Sehr zufrieden zeigte sich Horst Koch, Chef von GSV Langenfeld. "Es hat sich keiner verletzt. Wir sind als Außenseiter vierter geworden und wir sind trocken getrunken worden. Wir als GSV sind mit allen Ergebnissen um das Turnier herum völlig einverstanden", sagte der 70-Jährige voller Zufriedenheit über das gelungene Turnier. Da konnte ihn auch das Blitzeis vor der Halle nicht erschrecken.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: B-Ligist VfB gewinnt die Stadtmeisterschaft


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.