| 00.00 Uhr

Lokalsport
Badminton: FC Langenfeld beendet Jahr mit Spitzenspiel

Langenfeld. Zweitligist muss gegen den TV Emsdetten wohl ohne Maxime Moreels und Przemyslaw Wacha auskommen.

Kurz vor Weihnachten beginnt die 2. Badminton-Bundesliga Nord mit der Rückrunde in der laufenden Saison - und der FC Langenfeld (FCL) steht vor einer wegweisenden Aufgabe. Am Sonntag (13 Uhr, Halle Konrad-Adenauer-Gymnasium) empfängt der Spitzenreiter den Zweiten TV Emsdetten zu einer Partie, die viel Spannung verspricht. Langenfeld liegt mit seinen 11:3 Punkten gerade mal einen Zähler vor Emsdetten und der SG EBT Berlin (beide 10:4).

In der Hinrunde erreichte der FCL in Bestbesetzung einen 5:3-Sieg. "Die Vorzeichen sehen allerdings diesmal nicht ganz so gut aus", sagt Teamsprecher Philipp Wachenfeld, "uns kommt wieder die Qualifikation für Olympia dazwischen." Der Pole Przemyslaw Wacha und der Belgier Maxime Moreels starten bei einem Turnier in der Türkei, um dort Punkte auf dem Weg nach Rio de Janeiro 2016 zu sammeln. Sollten die beiden spätestens im Viertelfinale ausscheiden, könnten sie noch pünktlich in Langenfeld sein.

"Bei Wacha habe ich kaum Hoffnungen, dass er rechtzeitig da ist", erklärt Wachenfeld, "Maxime hat zwar eine schwere Auslosung, zeigte aber in letzter Zeit sehr gute Leistungen." Also bleibt dem FCL nichts weiter übrig, als die Entwicklung abzuwarten. Darüber hinaus muss der FCL erneut auf Samuel Hsiao verzichten, der weiter in einem Trainingslager in Taiwan weilt.

Bei den Damen steht diesmal neben Fabienne Köhler wieder die Schweizerin Jeanine Cicognini im Kader - die aktuell keine Turnierverpflichtungen erfüllen muss und dadurch zu ihrem dritten Saison-Einsatz für den FC Langenfeld kommt. "Mit Jeanine sind wir im Doppel ein wenig stärker aufgestellt - was am Ende vielleicht entscheidend sein kann", findet Wachenfeld.

Emsdetten hat im Russen Vasily Kuznetsov einen starken Mann fürs Doppel und Mixed an Bord. Der Finne Kalle Koljonen kassierte zudem im Herren-Einzel bisher erst eine Niederlage. Im Damen-Doppel und Mixed bietet der TV in Nationalspielerin Linda Efler eine der stärkste Kräfte in der gesamten Liga auf. Wachenfeld: "Das Team wird von Spielern ergänzt, die im Laufe der Saison alle schon überzeugt haben, so dass dieses Team zu Recht auf Platz zwei steht." Die Partie verspricht demnach tatsächlich ziemlich spannend zu werden und Langenfeld steht vor einer wegweisenden Aufgabe.

(dora)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Badminton: FC Langenfeld beendet Jahr mit Spitzenspiel


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.