| 00.00 Uhr

Lokalsport
Badminton-Spieler hoffen auf Titel

Langenfeld. Heute starten die Westdeutschen Badminton-Meisterschaften. Der FC Langenfeld schickt fünf Spieler in das Turnier. Von Dorian Audersch

Für fünf Akteure des FC Langenfeld (FCL) endet bereits heute die Winterpause. Eigentlich geht es erst Ende des Monats für den Tabellenführer der 2. Badminton-Bundesliga weiter, doch kurz nach dem Jahreswechsel stehen traditionell die Westdeutschen Meisterschaften an. Diesmal geht es nach Refrath. Fabienne Köhler und Philipp Wachenfeld sind aus der ersten Mannschaft, Maurice Deprez, Matthias Stemmer und Maike Pilgram aus der Reserve dabei.

Maurice Deprez hat sich erfolgreich über die NRW-Ranglistenturniere qualifiziert und konnte dort oftmals gute Platzierungen erspielen. Bei einer günstigen Auslosung könnte für ihn das Viertelfinale möglich sein. Für Matthias Stemmer, der vor zwei Monaten das erste Mal in der 2. Bundesliga an den Start ging, wird es indes hauptsächlich darum gehen, weitere Erfahrungen im Erwachsenenbereich zu sammeln. Gleiches gilt für Maike Pilgram, die Langenfelds einzige Vertretung im Dameneinzel sein wird.

Bessere Chancen rechnen sich hingegen Fabienne Köhler und Philipp Wachenfeld aus, die wie gewohnt zusammen im Mixed an den Start gehen - und jeweils mit Inken Wienefeld und Denis Nyenhuis in den Doppeldisziplinen starten. "Ich glaube, dass wir an einem guten Tag gegen alle Paarungen gewinnen können", meint Wachenfeld. Man müsse aber immer schauen wie man nach der Weihnachtszeit in das Turnier starte. Ein weiterer Faktor sei, wie die Auslosung laufe.

"Es wäre schön, dieses Mal endlich den Titel zu holen, nachdem wir in den letzten beiden Jahren jeweils den zweiten Platz erreicht haben", sagt Köhler. "Es haben sich allerdings einige starke Paarungen für das Turnier angemeldet und es wird am Ende auf die Tagesform und die individuelle Fitness ankommen." Im Damendoppel spielt Fabienne das erste Mal mit ihrer Partnerin aus Emsdetten zusammen. Unklar ist dabei, wie gut die beiden auf dem Feld Harmonieren. Trotzdem stehen die Chancen nicht schlecht, dass es am Ende für einen Platz unter den ersten Drei reichen könnte.

Titelhoffnungen kann sich Wachenfeld auch im Doppel an der Seite von Denis Nyenhuis aus Refrath machen. Letztes Jahr verloren die beiden überraschend im Halbfinale. "Dieses Mal soll es für uns weiter gehen", meint der 26-Jährige. "Es geht auch darum, sich einen guten Setzplatz für die Deutsche Meisterschaft (4. bis 7. Februar in Bielefeld) zu erspielen. Für die Teilnehmer der Westdeutschen Meisterschaft ist das Turnier gut, um in den Rhythmus zu kommen"

In der 2. Bundesliga Nord belegt der FCL weiterhin den ersten Platz (12:4 Punkte) und hat beste Aussichten auf den Sprung in die höchste Spielklasse. Auch der TV Emsdetten (11:5) und die SG EBT Berlin (10:6) rechnen sich noch Chancen auf den Aufstieg aus. Bereits in den vergangenen Jahren waren die Langenfelder aus sportlicher Sicht für die Bundesliga qualifiziert, machten dann aber aus finanziellen Gründen einen Rückzieher. Der nächste Spieltag in der Liga ist am 30. Januar.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Badminton-Spieler hoffen auf Titel


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.