| 00.00 Uhr

Lokalsport
Baumberg bleibt lieber auf dem Boden

Lokalsport: Baumberg bleibt lieber auf dem Boden
Immer schön vorsichtig: Ivan Pusic und die Sportfreunde wissen vor dem Neustart nach der Winterpause noch nicht ganz genau, wo sie wirklich stehen. Morgen Nachmittag gegen 17.45 Uhr werden alle etwas schlauer sein. FOTO: Ralph Matzerath
Monheim. Der Fußball-Landesligist setzt die Meisterschaft nach der Winterpause mit dem Heimspiel gegen den gefährdeten FC Remscheid fort. Der Tabellenführer will sich vom schlechten Tabellenstand der Gäste nicht blenden lassen. Von Michael Deutzmann

Sieben Wochen Vorbereitung sind eine Ewigkeit für jeden Fußballer. Und selbst Salah El Halimi, der als Verfechter der Hingabe für ein Ziel gilt, wurde in den vergangenen Tagen zunehmend kribbeliger. "Ich freue mich darüber, dass es endlich losgeht", sagt der Trainer des Fußball-Landesligisten SF Baumberg (SFB). Der Spitzenreiter könnte die Ruhe selbst sein, weil er sich am 12. Dezember 2015 mit einem ungefährdeten 3:0 beim Aufsteiger SSVg. Heiligenhaus in die Winterpause verabschiedete. Vom Acht-Punkte-Polster auf den Zweiten Cronenberger SC mag der SFB-Coach jedoch nichts wissen: "Es treffen zwei Landesligisten aufeinander. Beide starten mit null Punkten." Daraus spricht der Respekt vor der Partie morgen (16 Uhr, MEGA-Stadion, Sandstraße) gegen den um den Klassenerhalt kämpfenden Drittletzten FC Remscheid.

Dessen erst im Lauf der Hinrunde verpflichteter Trainer Thorsten Legat führte sich im Oktober 2015 mit dem 1:0-Erfolg über den Cronenberger SC sehr bemerkenswert ein, konnte den Verein aus dem Bergischen aber bisher noch nicht aus der Gefahrenzone führen. Die Bilanz des ehemaligen Profis, der immer für seine herausragende kämpferische Einstellung bekannt war, steht bei zwei Siegen, drei Unentschieden und vier Niederlagen. El Halimi warnt dennoch eindringlich: "Der Blick auf die Tabelle interessiert mich nicht. Mein Kollege versteht es, seine Mannschaft top zu motivieren. Remscheid wird Vollgas geben." Im Umkehrschluss leitet er daraus ab, dass die Baumberger ebenfalls mit hundert Prozent Einsatz bei der Sache sein müssen.

Die größte Baustelle der Sportfreunde dürfte vorerst die Defensive bleiben - wie im vergangenen Jahr, als vor allem die Viererkette ganz hinten wegen personeller Probleme immer wieder eine andere Besetzung hatte. "Daran habe ich mich gewöhnt", sagt El Halimi, "inzwischen sehe ich das nicht mehr als Problem an, sondern als normal."

Das Ziel bis zum Ende der Saison umschreibt Baumbergs Trainer weiter verschlüsselt - wie praktisch immer über die vergangenen Monate: "Wir wollen eine sehr gute Rückrunde spielen. Und natürlich ist es für jeden ein Traum, das Maximum zu erreichen. Ich bin auch sicher, dass die Mannschaft ihr Bestes geben wird. Alle sind hungrig und heiß." Im Team hat er im Winterzugang Fatih Duran (zuletzt TuRU Düsseldorf) einen Mitstreiter, denn der Linksverteidiger tritt ebenfalls auf die Bremse - und erwartet, dass die weiteren Aufgaben im Aufstiegskampf schwieriger werden.

Im Heimspiel gegen Remscheid fehlen der vielseitig verwendbare Nils Esslinger (USA-Aufenthalt) und der immer wieder durch Verletzungen oder Erkrankungen zurückgeworfene Verteidiger Marcel Löber, der jetzt immerhin wieder mit Lauftraining beginnen konnte. Gordon Weniger (Folgen eines Kreuzbandrisses) kann trotz erfolgreicher Operation noch länger nicht an Fußball denken - anders als seine Teamkollegen. Könnte ihm jemand garantieren, dass er in sieben Wochen wieder dabei ist, würde er das sofort unterschreiben. Für die meisten Fußballer sind sieben Wochen Vorbereitung aber eine Ewigkeit.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Baumberg bleibt lieber auf dem Boden


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.