| 00.00 Uhr

Lokalsport
Baumberg dominiert, wackelt - und gewinnt

Monheim. Der personell umgebaute Fußball-Landesligist machte sich beim 3:1-Sieg in Remscheid das Leben vorübergehend selbst schwer. Von Michael Deutzmann

Es sah fast so aus, als hätte Trainer Salah El Halimi in der Pause die falschen Worte gefunden. Dabei wollte er seine Mannschaft nur warnen, was auf den Fußball-Landesligisten SF Baumberg (SFB) in der zweiten Hälfte beim FC Remscheid zukommen könnte. Seine Aufforderung: "Ihr dürfte denen nicht die den kleinen Finger reichen. Dann kommen die zurück." So geschah es auch - weil die Gäste den zunächst völlig chancenlosen Hausherren gleich beide Hände anboten. Deshalb sprang am Ende auch "nur" ein 3:1 (2:0)-Erfolg der Sportfreunde heraus, die vor der Pause alles unter Kontrolle hatten. "Wir haben dann immerhin wieder in die Spur gefunden", urteilte El Halimi, der insgesamt mit dem Auftritt zufrieden war. Das ließ sich angesichts der zahlreichen Umstellungen im Team sogar nachvollziehen.

Im Vergleich zum 2:0 über die SSVg Heiligenhaus beim Saisonstart fehlten drei Spieler: Gordon Weniger (Kreuzbandriss), Louis Klotz und Ali Daour (beide Urlaub). Nils Esslinger war zudem angeschlagen und saß zuerst nur auf der Bank. Dafür gab es ein risikofreudiges Stühlerücken. In der Startelf standen sowohl Ivan Pusic (Trainingsrückstand nach Urlaub) als auch der junge Shanthushan Skrikanthan (19/von der A-Junioren des 1. FC Mönchengladbach gekommen), Samir Al Khabbachi (vom FC Monheim) und Wiren Bhaskar. Darüber hinaus rückte Kosi Saka aus dem Mittelfeld in die Innenverteidigung.

Das Paket passte lange derart gut, dass die bloß abwartenden Remscheider kein Land sahen. "Das machen die Jungs sehr diszipliniert", stellte der verletzte Weniger auf der Tribüne treffend fest. Die Gäste verfügten über die viel bessere Spielanlage, trugen immer wieder sehenswerte Angriffe vor und hatten dann das Glück auf ihrer Seite. Der zu kurz abgewehrte Ball landete im Strafraum genau vor den Füßen von Al Khabbachi -1:0 (27.). Kurz darauf bewies der aus Remscheid nach Baumberg gewechselte Miguel Lopez Torres, warum er so wertvoll ist. Als die Chance bereits entwertet zu sein schien, setzte er noch einmal nach und erhöhte im zweiten Versuch auf 2:0 (41.).

Erstaunlich: Ab der ersten Sekunde der zweiten Halbzeit schien Baumberg von allen guten Geistern verlassen zu sein. Zuordnung und Raumaufteilung stimmten nicht mehr, außerdem gab es plötzlich sehr viele Fehler. Nach Remscheids 1:2 (52.) durch Marcel Vetter wurde es für ein paar Minuten schlimm - und der Ausgleich wäre möglich gewesen. "Wir sind ein bisschen sehr ins Schwimmen geraten", gab Torschütze Lopez Torres zu. Mit dem 3:1 (75.) von Milan Dehnen hatte Baumberg plötzlich allerdings wieder die Ruhe aus der ersten Hälfte.

Besonders vor der Pause wirkte die Mittelfeldachse mit Robin Hömig und Milan Dehnen erneut sehr stark. Shanthushan Skrikanthan bot vor allem offensiv vielversprechende Ansätze. "Ich musste ihn ja ins kalte Wasser werfen", urteilte El Halimi, "dafür hat er das sehr gut gemacht." Das Fazit: Baumberg kann vielleicht ein Spitzenteam werden, hat allerdings noch viel Arbeit vor sich. Und die Mannschaft muss wohl lernen, in der Halbzeit etwas genauer hinzuhören.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Baumberg dominiert, wackelt - und gewinnt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.