| 00.00 Uhr

Lokalsport
Baumberg dreht hitziges Derby zum Sieg

Lokalsport: Baumberg dreht hitziges Derby zum Sieg
Zwei Hauptrollenspieler des Derbys: Hildens Fehlschütze Sascha Dum (l.) im Zweikampf mit Baumbergs Torschützen Ricardo Ribeiro. FOTO: Ralph Matzerath
Monheim. Nach einer verschlafenen ersten Hälfte gewinnt der Fußball-Oberligist gegen Hilden am Ende nicht unverdient 3:1. Von André Schahidi

Sascha Dum fixiert mit seinen Augen den Kunstrasen im Baumberger Mega-Stadion. Der ehemalige Bundesliga-Profi in Diensten des VfB Hilden steht ganz tief gebeugt, hört regungslos der Ansprache von Teammanager Michael Kulm zu. Dum ist frustriert - und das zurecht. Der Abwehrspieler hatte die Chance, beim Stande von 1:1 seine Hildener im Derby bei den Sportfreunden Baumberg in Führung zu bringen. Doch der Ex-Profi verschoss kläglich - und Baumberg gewann danach noch 3:1.

Nach der Rasen-Meditation hatte Dum keinen weiteren Redebedarf, stapfte sofort in die Kabine. Das Sprechen übernahmen dann andere. "Das Spiel hier dürfen wir doch eigentlich nie verlieren", sagte Hildens Teammanager Kulm. Baumbergs Co-Trainer Francesco Carrasco, der den urlaubenden Salah El Halimi vertrat, freute sich vor allem über die zweite Halbzeit. In der gab es tatsächlich zwei Schlüsselszenen, die das Spiel zugunsten der Baumberger drehten: Zuerst der Ausgleich, nur wenige Sekunden nach Wiederbeginn. Roberto Guirino schickte Robin Hömig auf die Reise, der traf flach rechts zum 1:1. Die zweite Schlüsselszene war der Elfmeter: Ivan Pusic hatte einen aufspringenden Ball komplett unterschätzt, plötzlich konnte Pascal Weber alleine auf Keeper Daniel Schwabke zulaufen. Pusic versuchte seinen Fehler auszubügeln, dies gelang jedoch nur auf Kosten eines Foulspiels. Pusic sah Rot - und Dum schob den Elfer kläglich in die Ecke, in der Schwabke schon fast lag.

Weil Hilden nur wenige Minuten zuvor Fabian Zur Linden mit Gelb-Rot verloren hatte, spielten beide Teams nun zu zehnt weiter. Und das bekam den spielstarken Baumbergern deutlich besser. Nachdem Hildens Torhüter Bastian Sube einen Alleingang von Hömig überragend gehalten hatte, ließ er in der 71. Minute einen Schuss des Mittelfeldspielers nur in die Mitte abklatschen - dort stand Ricardo Ribeiro völlig frei und grätschte den Ball ins Tor. Und nur wenige Minuten später besorgte Manuel Schulz per Eigentor das 1:3 für die Gastgeber: Einen erneuten Alleingang der Baumberger durch Ribeiro hielt Sube glänzend, doch dann klärte Schulz den Ball irgendwie ins eigene Tor.

Dabei hätten sich die Baumberger nicht beklagen können, wenn sie zur Halbzeit schon 0:2 oder gar noch höher zurückgelegen hätten. Nach zehn ordentlichen Baumberger Minuten zu Beginn des Spiels übernahm Hilden die Initiative. "Ich verstehe nicht, was da passiert ist", sagte SFB-Coach Carrasco. "Uns ist das Spiel völlig abhanden gekommen." Mit Folgen: Einen Freistoß von Denis Ivosevic lenkte Baumbergs Schwabke noch am Tor vorbei, kurz darauf beförderte Pascal Weber den Ball frei vor dem Tor mit der Brust über das Gehäuse. Kurz darauf hatten die Gastgeber ihre einzige Chance der ersten Hälfte, doch Ivan Pusic traf die maßgeschneiderte Flanke mit dem Fuß nicht richtig. Auf der anderen Seite vergab Sascha Dum einen Kopfball, danach hätte es einen Elfmeter für Hilden geben müssen, nachdem Said Harouz an Torhüter Schwabke hängen blieb. Harouz machte etwas später aber das 0:1 nach einem langen Ball von Stefan Schaumburg. Doch weil die Hildener danach weitere dicke Chancen vergaben, ging es "nur" mit 0:1 in die Kabine. Was dann folgte, ist bekannt: Hömigs Ausgleich, Dums Fehlschuss und das gekippte Spiel. "Wir müssen hier einfach rechtzeitig die Weichen stellen", sagte Michael Kulm. Baumbergs Carrasco: "Die zweite Halbzeit ging klar an uns. Das frühe Tor war natürlich Gold wert."

Mit dem Sieg rücken die Baumberger auf Platz fünf vor, nur drei Punkte hinter der Tabellenspitze. Hilden rutscht mit nur zwölf Zählern wieder auf einen Abstiegsplatz.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Baumberg dreht hitziges Derby zum Sieg


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.