| 00.00 Uhr

Lokalsport
Baumberg gehen die Stürmer aus

Lokalsport: Baumberg gehen die Stürmer aus
Angegriffen: Der erst vor der Saison gekommene Marco Quotschalla (rechts) droht auszufallen. FOTO: Ralph Matzerath.
Monheim. Miguel Lopez Torres fehlte beim 1:2 gegen Essen und im Niederrheinpokal. Beim 2:1 nach Verlängerung in Scherpenberg musste Marco Quotschalla raus. Ali Daour fällt noch lange aus. Am Sonntag wartet die ganz hohe Hürde Schonnebeck. Von Michael Deutzmann

Die Verhältnisse waren ziemlich schwierig und der Fußball-Oberligist SF Baumberg (SFB) hat in der zweiten Runde des Niederrhein-Pokals beim Moerser Bezirksligisten SV Scherpenberg ganz schön Staub aufgewirbelt. Aufregend war zunächst die durch den abendlichen Verkehr und Staus behinderte Anreise. Fast niemand schaffte es bis zum vereinbarten Zeitpunkt - und auch Trainer Salah El Halimi hatte Verspätung. Trotzdem musste der Favorit pünktlich auf dem ungewohnten Aschenplatz ran. Dort produzierten beide Teams vor allem viele dicke Staubwolken, aber zunächst nur wenige gekonnte Aktionen. Dann fingen sich die Baumberger den Rückstand ein, ehe sie die Partie intensiver annahmen und über die Verlängerung einen 2:1-Erfolg (0:0, 1:1) schafften. El Halimi war erleichtert: "Es war ein typisches Pokalspiel. Ich wusste nicht, dass es am Niederrhein noch solche Plätze gibt. Manchmal konnte ich auf der anderen Seite nichts sehen. Ich bin froh, dass wir weiter sind."

Das 0:1 (49.) wirkte wie ein Wecker für die Sportfreunde - die sich nun mit den Verhältnissen arrangierten und zulegten. Das spätere Nachsitzen hätten sie sich dann ersparen können, weil es nach dem 1:1 (77.) durchaus Chancen zur Entscheidung gab. Die größte vergab der sonst sichere Strafstoß-Schütze Robin Hömig, als er den an Louis Klotz verursachten Elfmeter zu schwach schoss (84.). Später hatte Hömig einmal mehr Erfolg, als er gegen bereits dezimierte Hausherren (Gelb-Rote Karte/105.) in der zweiten Hälfte der Verlängerung das 2:1 (113.) erzielte und so ein Elfmeterschießen verhinderte.

Obwohl die Aufgabe im Pokal bereits in die Kategorie kompliziert gehörte, war sie nur ein Aufgalopp fürs nächste Meisterschaftsspiel, denn Baumberg tritt am Sonntag (15 Uhr) beim Tabellendritten SpVg: Schonnebeck an. SFB-Coach El Halimi hat Respekt: "Das wird für uns eine ganz, ganz schwierige Aufgabe. Diese Mannschaft gehört für mich zu den Top-Teams der Liga. " Drei Vereine, die Baumbergs Trainer meint, stehen bereits vorne: KFC Uerdingen, SSVg. Velbert und Schonnebeck. Vierter im Bunde wird seiner Ansicht nach die TuRU Düsseldorf (Achter/zehn Punkte), der er nach dem schwachen Saisonstart (drei Niederlagen in den ersten vier Spielen) noch eine Menge zutraut.

Um halbwegs mitzuhalten, werden die Baumberger ihr Potenzial ausschöpfen müssen. Dabei könnte der Angriff das größte Problem werden, weil im ungünstigsten Fall alle Stürmer fehlen. Ali Daour ist nach seiner Gesichtsverletzung aus der Partie gegen SW Essen (1:2) sowieso nur Zuschauer. Miguel Lopez Torres war weder gegen Essen (Kniebeschwerden) noch im Pokal dabei (berufliche Gründe). Ob er einsatzfähig sein wird, lässt sich kaum abschätzen. Und Marco Quotschalla musste jetzt zur Pause den Platz verlassen, weil er ein Ziehen im Oberschenkel spürte und nicht mehr weitermachen konnte. "Wie werden uns was überlegen", sagt El Halimi, "ich hoffe auf ein gutes Fußballspiel zwischen zwei guten Mannschaften." Einen Trost für Baumberg: Der Untergrund auf der Anlage Schettersbusch in Sterkade ist nicht neu - aber ein Kunstrasen. Eine Staubplage wird es also nicht geben.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Baumberg gehen die Stürmer aus


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.