| 00.00 Uhr

Lokalsport
Baumberg gewinnt Kampf gegen die Hektik

Monheim. Der Fußball-Landesligist behauptete durch das zu hohe 3:0 gegen den Dritten SC Velbert seine Position an der Tabellenspitze. Von Michael Deutzmann

Es war vor allen Dingen hektisch - und am Ende wie von Zauberhand fast alles vergessen. Das ließ sich aus der Sicht des Fußball-Landesligisten SF Baumberg (SFB) auch ganz gut nachvollziehen, denn am Ende hatte er einen 3:0 (1:0)-Erfolg über den Tabellendritten SC Velbert in der Tasche und behauptete dadurch seine Spitzenposition. Nach einem deutlichen Sieg sah es allerdings lange nicht mal ansatzweise aus, weil vieles Stückwerk blieb und sich manchmal beinahe im Minutentakt an einer anderen Stelle des Platzes ein neues Diskussionsforum entwickelte. Die Spieler beider Teams konnten manche Entscheidungen des Unparteiischen, der das Zeigen von Karten wohl zur obersten Regel erklärt hatte, kaum nachvollziehen. "Die vielen Unterbrechungen haben natürlich den Spielfluss gestört", fand SFB-Trainer Salah El Halimi, "ich denke, unser Sieg ist trotzdem verdient." Obwohl sich die kämpferisch überzeugenden Sportfreunde bisweilen selbst im Weg standen, holten sie drei Zähler und stockten ihr Konto auf 34 Punkte auf. Deshalb geht vorne der Zweikampf mit dem Zweiten Cronenberger SC weiter (31).

Das frühe 1:0 (10.) ging auf das Konto von Robin Hömig, weil Velberts René Burczyk das Spielgerät erst hinter der Linie erwischte. Die Führung brachte den Gastgebern trotzdem keine besonders große Ruhe, weil der SC erstens natürlich nicht aufgab und sich die allgemeine Aufregung nach vielen Szenen festzusetzen schien. Ein Leidtragender der undurchsichtigen Spielleitung war SFB-Kapitän Hayreddin Maslar, der nach einem Foul extrem unsanft mit dem Rücken auf dem Kunstrasen landete und kurz darauf unter starken Schmerzen den Platz verlassen musste (38.). Der Schiedsrichter verzichtete darauf, die Aktion des Velberters zu ahnden - was für erhebliche Irritationen sorgte, denn in anderen Szenen saß die Karte wesentlich lockerer.

Ivan Pusic hätte viele Zweifel der Sportfreunde Baumberg beseitigen können, als er nach einem Foul an Ali Daour zum Elfmeter antrat. Der Schuss landete allerdings genau auf SC-Keeper Peter Garweg, der mühelos halten konnte (64.). Keine 60 Sekunden darauf ging das Theater dann wieder richtig los (65.), weil Baumbergs Verteidiger Wiren Bhaskar die Gelb-Rote Karte sah - was er selbst am wenigsten nachvollziehen konnte: "Er trifft mich und ich muss runter." In Unterzahl verdiente sich nicht zuletzt Elfmeter-Fehlschütze Pusic durch seine hohe Laufbereitschaft eine gute Note. Dadurch war der 30-Jährige maßgeblich am Dreier der Gastgeber beteiligt.

Den Schlüssel zum Erfolg fand Nils Esslinger, als er Louis Klotz zur schnellen Ausführung eines Einwurfs aufforderte - was der Teamkollege prompt in die Tat umsetzte. Von Klotz kam der Ball zu Esslinger und Robin Hömig, der Miguel Lopez Torres bediente - 2:0 (88.). Für Baumbergs Angreifer, der hier seinen 17. Saisontreffer erzielte, war das Tor der verdiente Lohn für unermüdliches Rackern über die gesamten 90 Minuten. "Wir wollten dieses Spiel unbedingt gewinnen", betonte der 33-Jährige, der das Duell mit Velberts viel jüngerem Top-Stürmer Robin Hilger (19 Jahre/13 Tore) ganz klar gewann. Klar wurde letztlich sogar der Endstand, denn Hömig erhöhte in personeller Gleichzahl (83./Rote Karte gegen Velbert) in der Nachspielzeit noch auf 3:0.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Baumberg gewinnt Kampf gegen die Hektik


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.