| 00.00 Uhr

Lokalsport
Baumberg hat das Pokal-Aus abgehakt

Monheim. Der Fußball-Oberligist spielte beim Regionalligisten RW Essen gut, verlor aber am Ende mit 0:4. Das Team konnte sich nicht für seinen mutigen Auftritt belohnen und muss jetzt schnell wieder in den Meisterschafts-Modus umschalten. Von Michael Deutzmann

Natürlich ist es selbst beim besten Willen kaum möglich, eine 0:4-Niederlage in einen Erfolg umzudeuten. Weil die Zahlen eine deutliche Aussage treffen, ist der Fußball-Oberligist SF Baumberg (SFB) am Freitagabend beim Regionalligisten RW Essen vor 1500 Zuschauern auch klar aus dem Niederrheinpokal ausgeschieden. Das ist allerdings nur die halbe Wahrheit, denn der Außenseiter war über den durchaus größeren Teil der Achtelfinalpartie gleichwertig - und auf gar keinen Fall vier Tore schlechter. Trainer Salah El Halimi hatte es schon kurz nach dem Schlusspfiff festgestellt: "Dieses Ergebnis ist ein Witz." Nach dem Training gestern war die Einschätzung fast identisch. "Es ist so schade, weil wir wirklich gut gespielt haben. Die Mannschaft hat überragend umgesetzt, was wir uns vorgenommen hatten. Die taktische Grundordnung war stark und wir hatten den Mut, Fußball zu spielen", fand der SFB-Coach.

Essen, aktuell auf Platz zehn in der Regionalliga, arbeitet unter Profi-Bedingungen - und wusste das in vielen Szenen gekonnt zu verheimlichen. Bis auf eine frühe Szene in der zehnten Minute, als Baumbergs Keeper Asterios Karagiannis rettend eingreifen musste, passierte vor dem Tor der Gäste praktisch nichts Gefährliches. Der eine oder andere Anhänger der Hausherren begann sich auf der Tribüne bald anderen Dingen zu widmen. Gesprächs-Gegenstand war zum Beispiel die Transferpolitik mancher Bundesligisten. Außerdem gab es ja noch den Unparteiischen Alexander Schuh (Mennrath). Kaum eine seiner Entscheidungen blieb fortan unkommentiert - ein Beweis dafür, wie belanglos der Vortrag des Favoriten und wie intensiv der Widerstand des Außenseiters war.

In der zweiten Halbzeit waren die Sportfreunde sogar drauf und dran, dauerhaft die Kontrolle zu übernehmen. Bei den Szenen für Robin Hömig (52.) und Miguel Lopez Torres (56.) hätte das 1:0 herausspringen können, das jedoch ein paar Minuten später auf der anderen Seite fiel und doch kein Produkt eines zwingend vorgetragenen Essener Angriffs war. SFB-Mittelfeldmann Muhammet Ucar grätschte vielmehr in einen Passversuch - und hatte Pech, denn nur so gelangte das Spielgerät letztlich zu Essens Andreas Ivan. Dessen Lupfer in den Lauf von Roussel Ngankam war allerdings sehenswert und das 0:1 (58.) für Baumberg der Anfang vom Ende. Der Treffer wirkte in El Halimis Mannschaft so intensiv, dass vorübergehend keine Ordnung mehr da war und Essen plötzlich nach Belieben agieren durfte - wie beim 0:2 (63.) durch Benjamin Baier.

"Danach sind wir ein bisschen auseinandergefallen", gab Marius Schultens zu. Der erfahrene Innenverteidiger der Sportfreunde hätte sich noch etwas mehr als die Kollegen einen positiveres Resultat gewünscht, weil er am Freitag 30 Jahre alt wurde. "So war es leider kein Feierabend", fand Schultens. Die Tore zum 0:3 (79.) und 0:4 (85.) taten jedoch allen Baumbergern weh, zumal es in der Endphase wieder gute Szenen des Oberligisten gab (82./Ivan Pusic, 84./Hömig).

Viel Zeit, das Aus im Niederrheinpokal zu verarbeiten, bleibt jetzt nicht. "Ich denke daran nicht mehr", sagt Trainer El Halimi, der mit seinem Team bereits morgen Abend (20 Uhr) das Oberliga-Nachholspiel beim Mit-Aufsteiger Cronenberger SC bestreitet. Diese Partie ist für den weiteren Verlauf der Saison wohl ein Schlüsselspiel. Und das ist die ganze Wahrheit.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Baumberg hat das Pokal-Aus abgehakt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.