| 00.00 Uhr

Lokalsport
Baumberg quält sich im Nachsitzen in die dritte Runde

Monheim. Der Fußball-Oberligist SF Baumberg (SFB) gönnte sich gestern Abend in der zweiten Runde des Niederrheinpokals beim Moerser Bezirksligisten SV Scherpenberg eine Spätschicht - die er immerhin zu einem Happy End führte. Die zwei Klassen höher angesiedelten Gäste gerieten kurz nach dem Wechsel mit 0:1 (49.) in Rückstand - was Trainer Salah El Halimi als eher schlechten Witz wertete: "Das war eine klare Abseitsposition." Muhammet Ucar gelang der 1:1-Ausgleich (77.), ehe Robin Hömig einen Elfmeter nicht zu nutzen wusste (84.). Dann ging es in die Verlängerung und hier korrigierte der mit einigen Großchancen ausgestattete Hömig den vorherigen Fehl-Versuch, denn sein 2:1 (113.) brachte dem Favoriten den Sieg.

Der SFB-Coach zeigte sich vor allem erleichtert: "Wir sind erst nach dem Rückstand richtig ins Spiel gekommen. Ich bin froh, dass wir eine Runde weiter sind." Weil Baumberg mit fortschreitender Dauer der Partie auf der Asche des Außenseiters auch kämpferisch zulegte, sah der Trainer letztlich großzügig über den mäßigen Start hinweg. "Schon die Anreise war mit Staus eine Katastrophe und kaum einer ist pünktlich gekommen", fand El Halimi, "mein Kompliment an die Jungs, wie sie das dann angenommen haben."

(mid)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Baumberg quält sich im Nachsitzen in die dritte Runde


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.