| 00.00 Uhr

Analyse
Baumberg spielt konstant unbeständig

Monheim. Der Fußball-Oberligist war nach der 2:3-Niederlage gegen Krefeld-Fischeln ziemlich frustriert. Für Trainer Salah El Halimi ist der Klassenerhalt auch längst nicht gesichert. Sein Team hat bisher noch nicht mehr als zweimal hintereinander gewonnen oder verloren. Von Michael Deutzmann

Wer sich in dieser Saison ein Spiel des Fußball-Oberligisten SF Baumberg (SFB) ansieht, bekommt etwas geboten - mindestens überdurchschnittlich viele Tore. Nullnummern mag das Team von Trainer Salah El Halimi nicht. Nur einmal gab es in den bisher 22 Meisterschafts-Auftritten keinen Treffer. Das war am 23. Oktober 2016. Das 0:0 beim Titelfavoriten KFC Uerdingen ist zu vernachlässigen, weil sich der Tabellenführer längst in einer anderen Liga bewegt. Die ersten drei Spiele nach der Winterpause zeigen dafür schon wieder, was die Auftritte der Sportfreunde unterhaltsam macht. Der Tabellen-Neunte produziert keine Serien, sondern den permanenten Wechsel. Baumberg spielt konstant unbeständig.

Im Anschluss an die problematische Winter-Vorbereitung gab es ein 3:1 über den SC Düsseldorf-West. Dann schlug Baumberg beim VfB Hilden einen guten Weg ein und musste letztlich doch froh sein, durch einen Last-Minute-Treffer den 3:3-Ausgleich zu erzielen. Es folgte das Spiel gegen den VfR Krefeld-Fischeln, in dem der Aufsteiger erneut nach einem 2:1 mit 2:3 ins Hintertreffen geriet - aber diesmal komplett leer ausging. Die Enttäuschung hätte kaum größer sein können. Sogar Kosi Saka, sonst mit Recht einer der Gute-Laune-Beauftragten des Teams, eilte sofort in den Kabinengang.

"Wir waren nicht effektiv genug. Ich kann den Frust der Spieler verstehen", sagt El Halimi. Obwohl Baumberg nicht seine beste Leistung abrief, war die Chance auf drei Punkte da. Miguel Lopez Torres vergab kurz vor der Pause das 3:1, das wohl die Entscheidung gewesen wäre. Kurz vor dem Abpfiff ging der Kopfball von Marius Schultens daneben. Weil die Sportfreunde ohne Ertrag blieben, kamen sie in der Tabelle nicht voran. Auf dem neunten Rang liegen sie mit 29 Zählern noch sieben Punkte vor dem ETB SW Essen (22), das als 15. den ersten der vier Abstiegsplätze belegt.

Ausgerechnet in Essen tritt Baumberg am Sonntag an (15 Uhr). Daniel Rey Alonso, Ludwig Kofo Asenso und Vato Murjikneli sind verletzt, Patrick Jöcks absolviert ein Praktikum beim Bundesligisten TSG Hoffenheim. Damit fehlen vier Innenverteidiger. Weil Christian Krone gegen Krefeld-Fischeln die Rote Karte sah, wird die Viererkette erneut anders aussehen. Größere Sorgen bereitet zudem die Knieverletzung von Louis Klotz, der noch keine genaue Diagnose hat. El Halimi: "Ich hätte lieber auf den Elfmeter nach dem Foul an Louis verzichtet und dafür mit ihm weitergespielt."

Für die weitere Saison rechnet der SFB-Coach mit viel Spannung. Die Baumberger warnt er intensiv davor, den Klassenerhalt bereits als gesichert anzusehen: "Man braucht kein großer Prophet zu sein. Ich bin sicher, dass alle Mannschaften ab Platz neun gegen den Abstieg kämpfen." Dazu gehören dann tatsächlich die Sportfreunde, die jenen Rang neun einnehmen. Eine Prognose für das Spiel am Sonntag ist sowieso unmöglich. Eine weitere Niederlage nach dem jüngsten 2:3 könnte passieren, doch danach müsste es wieder aufwärts gehen. Baumberg hat in dieser Saison bisher nicht öfter als zweimal hintereinander verloren. Auf der anderen Seite gab es noch nicht mehr als zwei Siege in Folge. Wahrscheinlich werden gegen Essen wieder mindestens 4,09 Treffer fallen, die dem Durchschnitt aller Spiele mit SFB-Beteiligung entsprechen. Wer ein Spiel der Baumberger sieht, bekommt eben in der Regel etwas geboten - weil die Mannschaft so konstant unbeständig spielt.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Analyse: Baumberg spielt konstant unbeständig


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.