| 00.00 Uhr

Lokalsport
Baumberg spielt spektakulär - und verliert

Monheim. Der Fußball-Landesligist verlor beim Dritten Spvgg. Sterkrade-Nord mit 4:5, liegt aber weiter klar an der Tabellenspitze. Von Michael Deutzmann

Verrückt trifft es vielleicht ansatzweise. Der Hinrunden-Abschluss war für den Fußball-Landesligisten SF Baunberg (SFB) auf jeden Fall ein seltenes Spektakel, das in keinen der sonst vorhandenen Rahmen passt. Der Spitzenreiter ging leer aus - was beim Dritten Spvgg. Sterkrade-Nord wohl passieren konnte. Aber ein 4:5 (1:2) mit einem turbulenten Spielverlauf und mehreren Führungswechseln hatte bestimmt keiner auf der Rechnung. "Es war ein Wechselbad der Gefühle", sagte SFB-Trainer Salah El Halimi, nachdem das Gesehene ein wenig gesackt war: "Wir haben uns selbst geschlagen. Auswärts sollten vier Tore zum Sieg reichen." Der vorweihnachtliche Trost für die Gäste: Mit 43 Zählern liegen sie nach dem Hinrunden-Ende weiter klar vor dem Cronenberger SC (38) und Sterkrade-Nord (33).

Die personellen Probleme führten noch kurz vor dem Anpfiff zu Umstellungen. Der verletzte Ludwig Kofo Asenso fehlte ganz und der angeschlagene Louis Klotz saß zuerst auf der Bank. Dann musste der als Ersatz für Kofo Asenso gedachte junge Innenverteidiger Simon Hensel passen und Kapitän Hayreddin Maslar signalisierte beim Warmmachen: "Es geht nicht." Die personellen Schwierigkeiten wollte El Halimi allerdings nicht als Ursache für die Niederlage gelten lassen. "Wir haben alleine drei Gegentreffer nach Standard-Situationen kassiert. Das geht nicht und hat nichts mit der Aufstellung zu tun." Baumberg erwischte außerdem einen sehr ordentlichen Start. Nach der Chance für Miguel Lopez Torres (1.) glückte den Gästen durch Milan Dehnen ein paar Sekunden später das 1:0 (2.).

Die Sportfreunde schienen das Geschehen unter Kontrolle zu haben, wirkten jedoch insgesamt erstaunlich schläfrig. "Wir waren in der ersten Halbzeit nicht präsent und zu behäbig. Da war überhaupt kein Tempo drin", fand der SFB-Coach. Nach dem 1:1 (7.) und dem 2:1 (30.) für die Gastgeber sah sich El Halimi zu einer klaren Kabinen-Ansprache gezwungen: "Ich musste etwas lauter werden als sonst." Die Worte schienen entsprechend zu wirken, denn Baumberg sah direkt wesentlich wacher auch - und kam trotz des 1:3 (50.) eindrucksvoll ins Spiel zurück.

Die flache Hereingabe von Robin Hömig drückte Daniel Rey Alonso zum 2:3 (60.) über die Linie. Baumberg blieb dran und profitierte kurz darauf von einem Sterkrader Eigentor - 3:3 (68.). "Es war jetzt längst ein Spiel auf ein Tor", sagte El Halimi, "wir haben Sterkrade keine Luft mehr zum Atmen gelassen." Mit dem 4:3 (70.) durch Robin Hömig schien der Klassenprimus sogar auf den Weg zum Erfolg einzubiegen. "Ich habe mit vorgestellt, dass eigentlich alles klar sein müsste", räumte der Coach der Sportfreunde ein. In der Schlussphase der Partie holte ihn aber der Irrtum ein.

Als Knackpunkt der Partie dürfte die 75. Minute gelten, in der Ali Daour frei vor dem Keeper der Gastgeber auftauchte - und das Spielgerät neben den Kasten schob. "El Halimi stöhnte: "Das war eine tausendprozentige Chance." Anstatt selbst das 5:3 zu erzielen, kassierten die Sportfreunde erst das 4:4 (81.) und im offenen Schlagabtausch das 4:5 (88.). Es war eben ein verrücktes Spektakel, dass in keinen Rahmen passt.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Baumberg spielt spektakulär - und verliert


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.