| 00.00 Uhr

Lokalsport
Baumberger fallen fast noch auf die Nase

Monheim. Der Fußball-Oberligist quälte sich nach einer überlegen geführten ersten Halbzeit und einem 4:0 zum 4:4 gegen den Letzten FC Kray. Von Michael Deutzmann

Unter anderen Umständen hätte es in der Kabine sicher eine Ansprache der besonders unfreundlichen Art gegeben. Und das aus sehr guten Gründen. Schließlich wandelte der Fußball-Oberligisft SF Baumberg (SFB) auf der Zielgeraden der Partie gegen den bereits als Absteiger feststehenden Tabellenletzten FC Kray am Rande einer Blamage. Am Ende brachten die Gastgeber, die nach hoher Überlegenheit in der ersten Hälfte bereits mit 4:0 vorne gelegen hatten, gerade noch ein 4:4 (4:0)-Unentschieden über die Bühne. Weil es aber grundsätzlich für beide Seiten um nichts mehr ging und der Baumberger Klassenerhalt vorher feststand, herrschte am Ende des sonnigen Fußball-Nachmittags eher eine Art heiterer Gelassenheit vor. Mit dem Ergebnis konnte zumindest SFB-Trainer Salah El Halimi trotzdem wenig anfangen: "Für die Zuschauer war das ein schönes Spiel. Ich hätte mir allerdings die Verteilung der Tore etwas anders gewünscht."

Die Gäste erwischten den besseren Start und die Glanzparade von Torhüter Antonio Vella gegen den völlig freien Moses Lamidi verhinderte die frühe Krayer Führung (7.). Fortan beherrschte Baumberg die Partie dafür mühelos und hatte beim Heber von Robin Hömig seine erste Großchance (15.). Dann half das Glück, als FC-Verteidiger Mario Klinger die Flanke von Jaouad Jaha unhaltbar ins eigene Tor abfälschte - 1:0 (18.). Hömigs zweiter Heber brachte kaum 60 Sekunden darauf das 2:0 (19.), ehe sein dritter Versuch nach demselben Muster wieder das Ziel verfehlte (22).

Miguel Lopez Torres schwankte ebenfalls zwischen entschlossen und nicht ganz so energisch, denn nach dem Treffer zum 3:0 (25.) fiel sein Heber nicht genau genug aus. Gemeinsam produzierten die beiden Teamkollegen die 4:0-Führung, die Hömig für Lopez Torres überlegt vorbereitete (30.). Nachdem SFB-Torhüter Vella zwei weitere Male beherzt eingegriffen hatte (32./34.), verpasste Hömig ein weiteres Tor nur um ein paar Zentimeter (42,/Pfosten), Krays Ilias Elouriachi brachte es später im entspannten Gespräch mit Baumbergs Trainer El Halimi präzise auf den Punkt: "Was war denn mit euch los? In der ersten Halbzeit müsst ihr doch acht Stück machen." Dass die erstaunliche Enthaltsamkeit der Gastgeber erst eine kuriose Wende ermöglichen sollte, konnte sich in der Pause kaum jemand richtig vorstellen.

Die zweite Halbzeit begann mit dem missratenen Versuch von Lopez Torres, den Ball mit der Brust zu stoppen (55.). Dass sich Kray munter zum 1:4 (61.) durch Ömer Erdogan kombinieren durfte, nahmen die Sportfreunde auch nicht sonderlich ernst. Die Partie plätscherte belanglos vor sich hin - bis der aus der Innenverteidigung ins defensive Mittelfeld gerückte Marius Schultens einen Patzer einstreute. Sein Fehlpass machte den Weg frei zum 2:4 (74./Moses Laimidi) des FC, der eine zweite Luft bekam. Baumberg fiel jetzt weniger durch gute spielerische Aktionen auf, sondern von einer Verlegenheit in die andere.

Bis auf den Hömig-Schuss, der knapp vorbeiflog (77.), fand El Halimis Team nach vorne nicht mehr statt. Dafür brannte es hinten immer wieder - und es gab die Quittung. Kray kam durch Antonio Tomasello erst zum 3:4 (86.) und anschließend zum 4:4 (89.). Den Ausgleich konnte Tomasello erzielen, weil sich die Sportfreunde zu lange in einer Diskussion mit dem Schiedsrichter aufhielten, ob vorher vielleicht irgendwo eine Krayer Hand im Spiel gewesen sei. Es passte zur zweiten Hälfte, die El Halimi treffend beurteilte: "Die Jungs haben zwei Gänge zurückgeschaltet." Das geht in der Oberliga nicht und hätte unter anderem Umständen definitiv für viel Ärger gesorgt.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Baumberger fallen fast noch auf die Nase


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.