| 00.00 Uhr

Lokalsport
Baumberger fallen noch aus allen Wolken

Langenfeld. Der Fußball-Oberligist verlor bei TuRU Düsseldorf nach einem 2:0 mit 2:3, weil er das dritte Tor verpasste und sich verschaukelt fühlte. Von Michael Deutzmann

Gegeben wurde ein Stück aus dem besonders absurden Theater. Und der Hauptdarsteller waren die Sportfreunde Baumberg (SFB), die das Spiel der Fußball-Oberliga gestern Nachmittag bei der TuRU Düsseldorf mit 2:3 (2:0) verloren. Das hätte nie passieren dürfen - weil die Gäste die deutlich bessere Mannschaft und bis weit in die zweite Halbzeit hinein auf dem Weg zu einem Sieg waren. Für viele stand die Ursache rasch fest. Wie das passieren konnte? "Keine Ahnung. Vielleicht weiß es ja der Schiedsrichter", antworteten etwa die verletzt zuschauenden Mittelfeld-Strategen Hayreddin Maslar und Louis Klotz. SFB-Kapitän Ivan Pusic, der beste Mann auf dem Platz, schloss sich der Auffassung an. Und Trainer Salah El Halimi war derart aufgebracht, dass er den Ort des Geschehens einfach so schnell wie möglich verlassen wollte: "Es ist unglaublich, wenn ein Schiedsrichter derart ein Spiel beeinflusst."

Die unverändert von größten Personalproblemen geplagten Baumberger gestalteten die Partie von Beginn an verblüffend souverän. In der zehnten Minute hätte Torjäger Miguel Lopez Torres bereits die Führung besorgen müssen, als er den Kopfball nach der Flanke von der rechten Seite neben das Tor setzte. Das hier Versäumte holte kurz darauf Innenverteidiger Patrick nach, der den Angriff über die linke Seite mit dem 1:0 abschloss (16.). Spätestens jetzt hatten die Sportfreunde viel Gefallen am Spiel gefunden und die harmlosen TuRU fest im Griff. Das fast logische 2:0 (23.) gehörte zur Hälfte Rechtsverteidiger Christian Krone, der sich erst das Spielgerät auf der rechten Seite erkämpfte und dann den in der Mitte wartenden Lopez Torres bediente. Als Schiedsrichter Tim Pelzer (St. Tönis) die erste Hälfte abpfiff, stand Baumberg bei 40 Punkten - die drei Spieltage vor dem Saisonende der sichere Klassenerhalt gewesen wären.

Der für Lopez Torres eingewechselte Ali Daour hätte das Spiel entscheiden und seinem Team die spätere Aufregung ersparen können. Nach dem Pass von Robin Hömig war Daour völlig frei, brachte den Ball allerdings nicht im Düsseldorfer Kasten unter (64.). Wie sicher sich die Sportfreunde ihrer Sache waren, belegte die Szene mit Keeper Daniel Schwabke - der den Ball nach einem Angriff der TuRU ganz ruhig mit der Brust annehmen konnte (73.). Rund 60 Sekunden später begann sich jedoch genau jene Ruhe in Luft aufzulösen.

Jaouad Jaha nahm TuRU-Kapitän Philip Lehnert mit einer einwandfreien Aktion den Ball ab. Dafür sah er zum Entsetzen aller Baumberger die Gelbe Karte - und der folgende Freistoß war der Ausgangspunkt fürs Düsseldorfer 1:2 (74./Takehiro Kubo). Die Sportfreunde hatten sich noch nicht beruhigt, als Julian Kray sogar das 2:2 gelang (77.). Und vollends bedient waren die Gäste nach dem 2:3 (83./Kray), von dem sie sich bis zum Schluss nicht mehr richtig erholten. Ein weiterer der nicht wenigen erstaunlichen Pfiffe des Spielleiters war das Abseits-Urteil gegen Baumberg - nach einem klaren Foul an Milan Dehnen (80.).

Der bediente SFB-Coach fand Unterstützung sogar bei den Gastgebern. "Zwei Fehlentscheidungen vor Toren haben uns geholfen", sagte Bernd Meinhardt, der Sportliche Leiter der TuRU. Salah El Halimi dürfte das ein bisschen bestätigt haben. Ansonsten sah der Baumberger Trainer natürlich, dass auch seine Mannschaft einen Teil der Schuld auf sich nehmen muss: "Machen wir das dritte Tor, diskutieren wir über die ganzen Dinge danach nicht mehr." Mit besonders absurdem Theater muss ihm so schnell trotzdem keiner mehr kommen.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Baumberger fallen noch aus allen Wolken


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.