| 00.00 Uhr

Lokalsport
Baumberger genießen die Meisterschaft

Monheim. Der Fußball-Landesligist, der die direkte Rückkehr in die Oberliga vorzeitig unter Dach und Fach brachte, tritt derzeit etwas kürzer. Die personellen Planungen laufen trotzdem auf Hochtouren. Francisco Carrasco bleibt Co-Trainer. Von Michael Deutzmann

Die Feiern hatten meisterliche Qualität. Und einen viel besseren Anlass, sich mal von allem Druck zu lösen, gibt es ja nicht. Der Fußball-Landesligist SF Baumberg (SFB) sicherte sich schließlich am vergangenen Wochenende mit dem 5:4 beim ESC Rellinghausen vorzeitig die direkte Rückkehr in die Oberliga - was für Trainer Salah El Halimi auch mit etwas Abstand nicht selbstverständlich ist: "Ich hätte nie gedacht, dass wir vier Spieltage vor dem Ende der Saison die Meisterschaft holen." Selbstverständlich ist für den Coach jedoch, dass er sein Team eine Weile im Genießer-Modus lässt. So gab es in dieser Woche nur sehr lockere Trainings-Einheiten und über Pfingsten ist frei. "Die Jungs sollen abschalten. Sie haben das verdient", sagt der SFB-Trainer, der heute für ein paar Tage zum Familienbesuch nach Marokko fliegt.

Auf Hochtouren laufen die Personalplanungen für die nächste Saison. Dass El Halimi bleibt, steht bereits seit einiger Zeit fest. Inzwischen ist ebenfalls klar, dass er unverändert auf Co-Trainer Francisco Carrasco bauen kann. Torwart-Trainer Sascha Polensky arbeitet künftig als Co-Trainer des Düsseldorfer Bezirksligisten SV Lohausen, während Marco Ketelaer möglicherweise weitermacht. Als Polensky vor einigen Monaten aus privaten Gründen eine längere Pause einlegte, sprang der 48-Jährige ein - und blieb.

Beim spielenden Personal wird es die eine oder andere Veränderung geben. Torhüter Tobias Bergen hat sich entschlossen, künftig für den Kreisligisten TSV Aufderhöhe zwischen den Pfosten zu stehen. Unklar ist die berufliche Zukunft von Nils Esslinger, der nach dem Ende seines Studiums (Lehrer) auf eine Referendariatsstelle wartet. "Wir möchten ihn sehr gerne halten", betont der SFB-Vorsitzende Jürgen Schick.

Auf der Liste mit Spielern, die bleiben, standen frühzeitig Daniel Rey Alonso, Ludwig Kofo Asenso, Louis Klotz, Ivan Pusic, Kosi Saka, Fatih Duran, Robin Hömig, Samir Al Khabbachi, Milan Dehnen, Kevin Kluthe, Vato Murjikneli und Yannick Nilles. Hinzugekommen sind Shantu Srikanthan und Top-Torjäger Miguel Lopez Torres, der mit 26 Treffern der beste Angreifer der Landesliga ist. Der 33-Jährige hatte die Aussichten unmittelbar nach dem Sieg in Essen selbst bei 80 Prozent gesehen - und nun sind offensichtlich 99 Prozent erreicht. "Es geht nur noch um eine Kleinigkeit", sagt Schick. Erster externer Zugang ist Abwehrspieler Biniamu-Herve Diankanu, der von den A-Junioren des BV 04 Düsseldorf (Niederrheinliga) nach Baumberg wechselt.

Einen Grund zu größeren Änderungen im Kader sieht Trainer El Halimi nicht: "Es geht darum, dass wir uns durch zwei oder drei Spieler punktuell verstärken." Die Arbeitsplatzbeschreibungen könnten so aussehen: Torhüter - allein deshalb, weil Tobias Bergen geht; Innenverteidiger - weil hier in der zu Ende gehenden Saison aufgrund des großen Verletzungspechs immer wieder Lücken da waren; Angriff - um Unterstützung für Miguel Lopez Torres zu haben oder eine Alternative für den Fall, dass der Routinier fehlt.

Das Personalpuzzle ist noch nicht vollständig, aber insgesamt auf einem guten Weg. Das gilt ähnlich für das Vorbereitungsprogramm. "Damit bin ich jetzt fast durch", erklärt Baumbergs Trainer. Ganz sicher steht für ihn bereits fest, dass auf sein Team eine große Aufgabe wartet: "Die Oberliga ist in der nächsten Saison sehr stark. Wir werden mit vier oder fünf anderen Mannschaften darum kämpfen müssen, die Klasse zu halten. Wer etwas anderes erwartet, liegt falsch." Die intensive Beschäftigung mit der Zukunft geht allerdings erst nach Pfingsten weiter. Bis dahin bleibt Fußball-Baumberg im Genießer-Modus.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Baumberger genießen die Meisterschaft


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.